A-ROSA SENA Utrecht

A-ROSA SENA – Rheinkreuzfahrt in die Niederlande (Reisebericht)

[Pressereise] Vom 29.10.-03.11.2022 wurden wir dazu eingeladen, fünf Nächte an Bord der A-ROSA SENA zu verbringen. Der nachfolgende Reisebericht spiegelt meine Erlebnisse und Erfahrungen wider, meine persönliche Meinung wurde in keiner Weise beeinflusst.

Nachdem wir in den letzten beiden Jahren bereits einige Flusskreuzfahrtschiffe kennenlernen durften, ging es für uns nun an Bord eines ganz besonderen Schiffes. Die A-ROSA SENA ist der A-ROSA-Neubau aus dem Jahr 2022 und begeistert nicht nur mit einem umweltfreundlichen Hybrid-Antrieb, sondern auch mit Maßen, bei denen sich der ein oder andere schon an ein kleines Hochseekreuzfahrtschiff erinnert fühlt. Was wir an Bord der A-ROSA SENA alles erlebt haben und ob sich eine Fahrt mit dem Schiff lohnt, verrate ich euch in diesem Reisebericht! Falls jemand unsere Jungs vermissen sollte: die mussten in die Schule und gönnten ihren Eltern diese kleine Auszeit zu zweit! 😉

Die A-ROSA SENA wartet in Düsseldorf auf uns

Startpunkt unserer 6-tägigen Rheinkreuzfahrt mit der A-ROSA SENA war in Düsseldorf. Gut, streng genommen ist das nur die halbe Wahrheit, aufgrund einer kurzfristigen Liegeplatzänderung verschob sich der Ablegeort aber von Köln in die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt. Für Gäste, die ihre Züge bereits bis Köln gebucht hatten, organisierte A-ROSA aber einen kostenfreien Shuttle-Bus, sodass alles ganz unproblematisch ablief.

A-ROSA SENA Düsseldorf
Die A-ROSA SENA wartet in Düsseldorf auf uns

Da wir unseren Zug ohnehin noch einmal umbuchen mussten, konnten wir auch gleich in Düsseldorf aussteigen. Im Anschluss an die Fahrt mit dem ICE ging es mit dem Bus in etwa 25 Minuten bis zum Anleger am Messegelände. Dort wurde uns dann auch schon unser Gepäck abgenommen und nach dem kurzen Check-In konnten wir sogar früher als geplant an Bord der A-ROSA SENA gehen.

A-ROSA SENA Atrium
Das Atrium der A-ROSA SENA
A-ROSA SENA
Die get Connected Lounge

Unsere Kabine an Bord der A-ROSA SENA

Nachdem wir uns auf dem Sonnendeck mit einem kühlen Erfrischungsgetränk gestärkt hatten, wollten wir natürlich endlich auch unsere Kabine kennenlernen. Diese befand sich auf Deck 2 des Schiffes und sorgte bereits beim Öffnen der Kabinentür für einen echten Wow-Effekt!

A-ROSA SENA Kabine
Hereinspaziert in unsere Kabine!

Beeindruckend war hier nicht nur die Größe von 21 Quadratmetern, sondern auch der Balkon, welcher auf einem Flusskreuzfahrtschiff für uns eine echte Premiere darstellte. Insbesondere Frau Urlaubspapa sollte hier im weiteren Verlauf der Reise noch die ein oder andere Stunde verbringen! 😉

A-ROSA SENA Balkon
Unser Balkon
A-ROSA SENA Balkon
Der perfekte Ort für einen entspannten Flusstag

Zu gefallen wusste auch der schicke Einrichtungsstil unserer Kabine, welcher sich wie ein roter Faden durch das gesamte Schiff zieht. Helle und zeitgemäße Farben sorgen hier für ein richtiges Wohlfühlklima. Neben einem Doppelbett verfügte unsere Kabine auch noch über ein Sofa, welches sich bei einer Dreierbelegung in eine weitere Schlafmöglichkeit verwandeln lässt. Ein riesiger Kleiderschrank sorgt dafür, dass ihr auch in dieser Konstellation genügend Platz für eure Habseligkeiten habt.

A-ROSA SENA Kabine
Die Kabine ist wirklich geräumig
A-ROSA SENA Kabine
Auch der Kleiderschrank bietet genügend Platz

Das Badezimmer ist mit einer großzügigen Dusche ausgestattet und verfügt über jede Menge praktische Ablageflächen. Ein Punkt, den ich auf dem Fluss auch schon anders erlebt habe. Der große Kabinenfernseher ist nicht nur zur Unterhaltung da, sondern versorgt euch während der gesamten Reise auch immer mit dem aktuellen Tagesprogramm und einem Blick in euer Bordkonto. Klassische Programme in Papierform findet ihr an Bord der A-ROSA SENA nicht mehr.

A-ROSA SENA Kabine
Das Badezimmer unserer Kabine
A-ROSA SENA Kabine
Die A-ROSA-Rose darf nicht fehlen
A-ROSA SENA Kabine
Auf dem Fernseher habt ihr alles im Blick

Der Einschiffungssnack im Restaurant der A-ROSA SENA

Da uns nach der langen Anreise der Magen knurrte, waren wir froh, dass wir nach dem Beziehen unserer Kabine direkt zum Nachmittagssnack übergehen konnten. Wie auch alle anderen Mahlzeiten an Bord wurde dieser im Hauptrestaurant der A-ROSA SENA (dem „A-ROSA Market“) serviert. Feste Plätze gibt es hier keine, sodass ihr euch bei jedem Essen den Platz eurer Wahl aussuchen dürft.

A-ROSA SENA Restaurant
Das Hauptrestaurant der A-ROSA SENA
A-ROSA SENA Restaurant
Hier herrscht freie Platzwahl
A-ROSA SENA Restaurant
Welcher Tisch darf es sein?

Wie bei A-ROSA üblich gibt es hier allerdings keinen Service am Platz, sondern ein reichhaltiges Buffet, das während unserer gesamten Reise zu begeistern wusste. Bereits die leckeren Tapas bei der Einschiffung legten ein hohes Level vor, welches von Chefkoch Jörg Schwab und seinem Küchenteam während der gesamten Reise gehalten werden konnte. Zur besseren Verdeutlichung folgen daher auch ein gleich ein paar Fotos von der ersten Mahlzeiten der Tour! 😉

A-ROSA SENA Snack
Frau Urlaubspapa bedient sich am Buffet
A-ROSA SENA Snack
Köstlichkeiten zur Einschiffung
A-ROSA SENA Abendessen
Das Buffet zum Abendessen
A-ROSA SENA Abendessen
Hier ist für jeden etwas dabei
A-ROSA SENA Abendessen
Guten Appetit!

Willkommen an Bord der A-ROSA SENA!

Nachdem uns Tina (Ausflugsexpertin und Stimme des Schiffs) bereits vor dem Abendessen mit den wichtigsten Sicherheitsinformationen versorgte und einen Ausblick auf die Ausflüge der kommenden Tage gab, wurde nach dem Essen zu einem Willkommensdrink in die Lounge geladen. Dieser musste übrigens nicht zwingend der klassische Sekt sein, sondern wahlweise auch einer der zahlreichen anderen Drinks und Cocktails, die bei einer Premium-Buchung bereits im Reisepreis enthalten sind. Die Auswahl der Karte ist hier wirklich riesig und auch die Qualität der ausgeschenkten Getränke wusste durchweg zu überzeugen.

A-ROSA SENA Lounge
Die Lounge der A-ROSA SENA
A-ROSA SENA Bar
An der SENA-Bar bekommt ihr leckere Drinks
A-ROSA SENA Lounge
Sucht euch einfach euren Lieblingsplatz aus

Trinken mussten wir natürlich nicht alleine, denn neben Hoteldirektor David Brenner erhoben auch Kapitän Rene Klöfers und andere Offiziere der A-ROSA SENA das Glas auf eine schöne Reise. Viel mehr als den Willkommensdrink schafften wir an diesem ersten Abend allerdings nicht mehr, denn das frühe Aufstehen um 3:30 Uhr zollte doch langsam seinen Tribut. 😉

A-ROSA SENA Getränke
Auch Cocktails sind im Reisepreis enthalten
A-ROSA SENA Begrüßung
Die Willkommensveranstaltung

Ein Omelette vom Fernsehkoch

Der erste Morgen an Bord der A-ROSA SENA startete nicht nur mit einem traumhaften Sonnenaufgang, sondern auch mit einem leckeren Frühstück im Restaurant. Das Buffet ließ keine Wünsche offen und bot deutlich mehr, als ich es mir auf einem Flusskreuzfahrtschiff jemals ausgemalt hätte. Hier gibt es nicht nur Wurst, Salat und Käse, sondern auch eine Vielzahl von Salaten, Aufstrichen und anderen Leckereien. Wer Glück hat, der bekommt ein Omelette seiner Wahl sogar von Jörg Schwab persönlich zubereitet! Der Chefkoch der A-ROSA SENA dürfte einigen von euch übrigens kein Unbekannter sein, denn in den letzten Jahren war der Küchenchef auch im Klassiker „Verrückt nach Meer!“ im Ersten zu sehen. 🙂

A-ROSA SENA Sonnenaufgang
Ein traumhafter Sonnenaufgang
A-ROSA SENA Frühstück
Guten Morgen vom Frühstücksbuffet
A-ROSA SENA Frühstück
Eier, soweit das Auge reicht!
A-ROSA SENA Frühstück
Wurst gibt es natürlich auch
A-ROSA SENA Frühstück
Und eine Vielzahl von Salaten und Aufstrichen
A-ROSA SENA Frühstück
Oder Omelette nach den eigenen Wünschen

Ein halber Flusstag auf dem Weg nach Rotterdam

Was macht man morgens früh um halb neun auf einem Flusskreuzfahrtschiff, nachdem man sich für den Tag gestärkt hat? Nun, man könnte beispielsweise den Pool auf dem Sonnendeck testen. Auch wenn die Außentemperaturen an diesem Sonntagmorgen noch recht frisch waren, wagte ich einen Sprung ins gar nicht so kühle Nass. Da der Pool der A-ROSA SENA auch beheizt wird, kommt ihr hier also auch bei kühleren Temperaturen nicht ins Frieren! Das gilt übrigens auch für den Kinderpool, welcher mit einer niedrigen Wasserhöhe auch schon für die kleinsten Wasserratten an Bord geeignet ist.

A-ROSA SENA
Zwei Pools für Groß und Klein
A-ROSA SENA Pool
Morgens halb neun auf der A-ROSA SENA!
A-ROSA SENA Sonnendeck
Auf dem Sonnendeck ist jede Menge Platz
A-ROSA SENA Außenbereich
Der Blick auf das Steuerhaus
A-ROSA SENA Außenbereich
Überall gibt es Sitzmöglichkeiten
A-ROSA SENA Außenbereich
Auch für größere Gruppen!

Nach dem kurzen Bad im Pool genossen wir den halben Flusstag auf dem Weg nach Rotterdam in der Lounge des Schiffes. Nachdem Ausflugsexpertin Tina in ihrer kleinen Prime Time am Vormittag noch ein paar Ausflugstipps für Rotterdam lieferte, testeten wir bei einer gemütlichen Runde Gesellschaftsspiele die Getränkekarte des Schiffs. 😉 Langsam, aber sicher rückte dann schließlich auch die zweitgrößte Stadt der Niederlande in Sichtweite, welche wir kurz vor dem Mittagessen erreichten. Übrigens an einem total zentralen Liegeplatz an der markanten Willemsbrug!

A-ROSA SENA
Ein entspannter Vormittag auf dem Fluss
A-ROSA SENA
Ein halber Flusstag auf dem Weg nach Rotterdam
A-ROSA SENA Rotterdam
Rotterdam ist in Sichtweite
A-ROSA SENA Rotterdam
Der zentrale Liegeplatz an der Willemsbrug

Ohne Stärkung gingen wir allerdings nicht von Bord und so genossen wir vor dem ersten Landgang der Reise noch ein leckeres Mittagessen. Platz nahmen wir dieses Mal im Pavilion, einem grünen und hellen Bereich, der sich inmitten des Hauptrestaurants befindet.

A-ROSA SENA Pavilion
Hier geht es zum Pavilion der A-ROSA SENA
A-ROSA SENA Pavilion
Hier ist hell und freundlich
A-ROSA SENA Außenbereich
Bei schönem Wetter könnt ihr auch draußen essen
A-ROSA SENA Pavilion
Spanferkel zum Mittagessen

Rotterdam mit dem Rad

Während wir in der Vergangenheit schon das ein oder andere Mal in Holland und auch in Rotterdam zu Gast waren, hatten wir es bisher allerdings noch nie geschafft, auf die niederländischste aller Arten unterwegs zu sein: mit dem Rad. Wie gut, dass wir auf dieser Reise ohne unsere Jungs im Schlepptau waren und daher auch Dinge tun konnten, die sonst eher nicht möglich waren. 😉

Fahrradausflug Rotterdam
Ein Rad ist in Rotterdam schnell gefunden
Fahrradausflug Rotterdam
Los geht die wilde Fahrt!

Rotterdam ist natürlich voll von Rädern und daher lag die Vermutung nahe, dass es hier bestimmt auch das ein oder andere Leihfahrrad für uns gibt. Nach kurzer Suche fielen uns auch dann schon die orangen Räder von Donkey Republic ins Auge, die in der ganzen Stadt zu sehen waren. Nach kurzer Recherche hatte ich nach wenigen Minuten auch schon die entsprechende App auf dem Handy und unserer kleinen Tour durch die Stadt stand nichts mehr im Wege. Als Tourist ist das Fahren durch die Innenstadt zugegebenermaßen schon mit ein wenig Stress verbunden, wenn ihr hingegen Ziele ansteuert, die sich ein wenig außerhalb befinden, dann wird das Unterfangen schon deutlich entspannter.

Fahrradausflug Rotterdam
Es geht über die Willemsbrug…
A-ROSA SENA
… und vorbei an der A-ROSA SENA

So fuhren wir beispielsweise zum Euromast, welchen wir bei unseren bisherigen Rotterdam-Besuchen noch gar nicht zu Gesicht bekamen. Preislich war die Leihe wirklich günstig und schlug pro Rad für zwei Stunden mit 5 Euro zu Buche. Nachdem wir die Räder wieder abgegeben hatten, musste natürlich trotzdem noch ein kleiner Abstecher in die Markthalle sein. Ohne geht es bei einem Besuch in Rotterdam einfach nicht! 😉

A-ROSA SENA
A-ROSA SENA in Rotterdam
Rotterdam Euromast
Der Euromast in Rotterdam
Markthalle Rotterdam
Die Markthalle in Rotterdam
Kubushäuser Rotterdam
Und natürlich dürfen auch die Kubushäuser nicht fehlen

Abendliche Party mit Geert und Yvonne

Nachdem wir am ersten Abend noch ein wenig geschwächelt hatten, wollten wir uns das abendliche Unterhaltungsprogramm am zweiten Tag der Reise auf keinen Fall entgehen lassen. Im Gegensatz zu anderen Flusskreuzfahrten gibt es auf der A-ROSA SENA keinen klassischen Alleinunterhalter, sondern ein DJ-Duo. Eine willkommene Abwechslung zu der üblichen Musik auf dem Fluss, die mitunter ja doch schon mal die Gemüter spaltet. Auf unserer Tour waren Geert und Yvonne aus Rostock an Bord, die mit ihrer abwechslungsreichen Musik sogar Omas auf die Tanzfläche lockten, die das 80. Lebensjahr bereits überschritten hatten. 😉

A-ROSA SENA Party
Yvonne und Geert sorgten jeden Abend für gute Musik
A-ROSA SENA Rotterdam
Rotterdam bei Nacht

Mit dem E-Bike durch das grüne Amsterdam

Während wir in Rotterdam noch auf eigene Faust mit dem Rad unterwegs waren, hatten wir uns für den nächsten Tag für einen offiziellen A-ROSA-Ausflug angemeldet. Mit dem E-Bike sollte es durch das grüne Amsterdam gehen, aufgerufen war hierfür ein fairer Preis von 59 EUR pro Person. Die Ausleihstation des örtlichen Anbieters Amsterbike befand sich unmittelbar vor unserer Anlegestelle, weshalb wir uns auch direkt auf unsere Räder schwingen konnten.

A-ROSA SENA Amsterdam
Guten Morgen aus Amsterdam!
Amsterdam Fahrrad
Die E-Bike-Tour kann starten!
Amsterdam Fahrrad
Während es zunnächst noch kurz durch die Stadt ging…

Da der Radverkehr in Amsterdam noch anstrengender ist als in Rotterdam, führte uns die Tour ausdrücklich nicht durch die Stadt, sondern in das grüne Umland der niederländischen Hauptstadt. Für unsere Gruppe, die neben unserem Guide noch aus 10 Radlern bestand, ging es also entlang von Deichen, Windmühlen, allerlei Kühen und vielen pitoresken Dörfern. Unterwegs gab es immer wieder kleine Stopps mit wissenswerten Erläuterungen und auch eine Pause mit Kaffee und Apfelkuchen war bereits im Ausflugspreis enthalten.

Amsterdam Fahrrad
… wurde es kurze Zeit später schon deutlich grüner!
Windmühle Amsterdam
Windmühlen dürfen in Holland natürlich nicht fehlen
Kaffee und Kuchen Amsterdam
Eine kleine Stärkung zwischendurch
Amsterdam Fahrrad
Mit dem Rad durch das Umland von Amsterdam

Insgesamt sollten wir eigentlich 15 Kilometer unterwegs sein, am Ende standen allerdings über 10 Kilometer mehr auf meiner Uhr. Wer Interesse hat, der kann unsere Tour auch gerne bei Strava nachverfolgen. Zusammengefasst kann ich euch diesen Ausflug wirklich ans Herz legen, dank der E-Bikes ist die Tour auch für Nicht-Leistungssportler gut machbar. Solltet ihr dennoch Interesse an den klassischen Ausflugszielen in Amsterdam und Rotterdam haben, dann empfehle ich euch einen Blick in meinen Artikel über die Flusskreuzfahrt mit der VIVA Tiara.

Amsterdam Fahrrad
Niedliche Dörfer in den Niederlanden
Kirche von Randsdorp
Die Kirche von Randsdorp
Brücke Amsterdam
„Über diese Brücke müsst ihr fahrn!“
Amsterdam Szeneviertel Noord
Das Amsterdamer Szeneviertel Noord
A-ROSA SENA Amsterdam
A-ROSA SENA in Amsterdam

Halloween an Bord von A-ROSA SENA

Zurück an Bord stand der restliche Tag auf der A-ROSA SENA ganz im Zeichen von Halloween. Neben einer Vielzahl von Kürbissen, die auf dem ganzen Schiff verteilt waren, war auch das abendliche Buffetform im Halloween-Modus gestaltet. Und auch die Kellner im Restaurant trugen mit ihren bemalten Gesichtern zu einer schaurig schönen Stimmung auf dem Fluss bei. 😉

A-ROSA SENA Halloween
Halloween an Bord der A-ROSA SENA
A-ROSA SENA Halloween
Da kann man sich schon mal erschrecken! 😉
A-ROSA SENA Halloween
Ganz schön unheimlich!
A-ROSA SENA Halloween
Ein schaurig schönes Buffet

Richtig gute Livemusik gab es am Abend dann noch von der Rostocker Band „DIE GUTEN“. Die beiden Jungs aus der Hansestadt wussten mit einem breit gefächerten Musik-Repertoire zu begeistern und brachten so Jung und Alt auf der Tanzfläche zusammen. Zwischen den Auftritten der Band durften auch die kleinsten Gäste der A-ROSA SENA die große Bühne betreten, denn der Kids-Club hatte mit den Kindern einen kleinen Tanz einstudiert, der nun dem breiten Publikum vorgeführt wurde.

A-ROSA SENA Halloween
Wer hat sich denn hier ein Maske aufgesetzt? 😉
A-ROSA SENA Die Guten
Tolle Live-Musik von „DIE GUTEN“

Mit A-ROSA SENA in Utrecht

Während wir in Rotterdam und Amsterdam bereits mehrfach zu Gast waren, war der dritte und letzte Halt unserer Flusskreuzfahrt eine absolute Premiere für uns. Utrecht ist zwar die viertgrößte Stadt der Niederlande, aufgrund der zentralen Lage im Land aber nicht unbedingt das primäre Ziel für Kreuzfahrer. Umso schöner, dass wir auf dieser Reise in den Genuss der Stadt kamen, denn Utrecht ist ein echter Geheimtipp.

Utrecht Brücke
Guten Morgen aus Utrecht
A-ROSA SENA Utrecht
Die A-ROSA SENA an ihrem Liegeplatz in Utrecht

Da der Liegeplatz unserer A-ROSA SENA etwa vier Kilometer von der Innenstadt entfernt lag, entschieden wir uns für einen über die Reederei zu buchenden Stadtrundgang, welcher den Transfer in die Stadt bereits beinhaltete. Unser Tourguide Edwin führte uns durch die 360.000 Einwohner zählende Stadt und zeigte uns neben den zahlreichen Grachten auch viele niedliche Gässchen und den Domplatz samt der Domkirche.

Utrecht Grachten
Utrecht ist wirklich zauberhaft
Utrecht Grachten
Durch die Grachten fühlt man sich ab und an Amsterdam erinnert
Utrecht Fahrrad
Kurios: ein Parkleitsystem für Fahrräder
Domplatz Utrecht
Der Domplatz in Utrecht
Garten Pandhof Utrecht
Der Pandhof der Domkirche
Domkirche Utrecht
So sieht es in der Domkirche aus
Dom Utrecht
Der Dom Utrecht

465 Stufen auf den Domturm von Utrecht

Nach der etwa 75-minütigen Tour wollten wir natürlich noch nicht zurück zum Schiff, sondern die Stadt noch auf eigene Faust erkunden. Wir verabschiedeten uns also von unserer Gruppe und steuerten zielgerichtet zum Domtor, der Sehenswürdigkeit Nummer 1 in Utrecht. Der Domturm zeigt sich aufgrund von Renovierungsarbeiten zwar seit ein paar Jahren mit einem Gerüst ummantelt, die 465 Stufen auf den Weg nach oben dürfen interessierte Gäste dennoch antreten. Ganz wichtig: Der Aufstieg ist nur in Form einer einstündigen Tour möglich, Tickets hierfür sind für 12,50 EUR in der Touristen-Information zu haben. Der Preis mag kein Schnäppchen sein, insbesondere bei schönem Wetter lohnt sich der Aufstieg aber allemal. Lediglich eure Beine könnten euch die Stufen am nächsten Tag übel nehmen. 😉

Domturm Utrecht
Unser Ziel: der Domturm
Domturm Utrecht
Auf dem Weg nach oben gibt es jede Menge zu sehen
Domturm Utrecht
Der Blick auf Utrecht

Utrecht ist nicht nur eine völlig entspannte und lebenswerte Stadt, sondern auch ein Eldorado für alle Shoppingfans. Während Frau Urlaubspapa in den beiden vorherigen Städten mangels fehlender Einkaufszeit noch ein wenig mürrisch war, konnte sie in Utrecht ihrer Leidenschaft in aller Ruhe nachgehen. Bei der Vielzahl an kleinen Geschäften und Boutiquen konnte ich ihr das aber nicht mal verdenken. Zur kleinen Stärkung zwischendurch gab es natürlich ganz traditionell holländische Fritten und Kroketten.

Urecht Brücke
In Utrecht lässt es sich wunderbar flanieren
dapp Fritten Utrecht
Ein echt holländisches Mittagessen

Mit voll beladenen Tüten ging es am Nachmittag schließlich wieder zurück auf die A-ROSA SENA. Der Weg zurück zum Anleger war auch auf eigene Faust gut machbar, denn die Buslinie 7 brachte uns vom Utrechter Zentrum in etwa 20 Minuten bis zur Haltestelle „Marshalllaan“, von welcher wir zu Fuß in nicht einmal zwei Minuten auf dem Schiff waren. Tickets kosten 2,90 EUR pro Person und sind direkt beim Busfahrer erhältlich!

Abendessen im SENA Grill

An unserem vorletzten Abend an Bord besuchten wir ausnahmsweise nicht den A-ROSA Market, sondern das Spezialitätenrestaurant SENA Grill. Für 29 bzw. 39 EUR pro Person könnt ihr hier aus einem 2- oder 3-Gang-Menü wählen und einen wundervollen Abend verbringen. Während sich Frau Urlaubspapa als Vorspeise ein Rindertatar gönnte, entschied ich mich als großer Sushi-Fan für eine richtig leckere Sushi-Bowl. Und auch beim Hauptgang wurden wir mit einem Rinderfilet geschmacklich nicht enttäuscht. Keine Frage, dass es im Anschluss auch noch ein Dessert sein musste. 😉

A-ROSA SENA Grill
Der SENA Grill
A-ROSA SENA Grill
Die Speisekarte
A-ROSA SENA Grill
Ein richtig leckeres Abendessen

Nach diesen kulinarischen Genüssen durften wir im Verlauf des Abends noch dem ein oder anderen Gesangstalent lauschen. Geert und Yvonne luden zum Karaokeabend, welcher zu späterer Stunde sogar noch zur ersten Rudermeisterschaft auf einem Flusskreuzfahrtschiff ausartete.

A-ROSA SENA Karaoke
Karaoke an Bord der A-ROSA SENA
A-ROSA SENA Party
Irgendwann eskalierte es dann völlig! 😉

Ein Flusstag auf dem Rückweg nach Düsseldorf

Irgendwann ist auch die schönste Reise vorbei und so hieß auch für uns langsam, aber sicher Abschied zu nehmen. Das allerdings ganz ohne Stress, denn der Flusstag auf dem Weg nach Düsseldorf hielt noch allerhand für uns bereit. Während ich beim vormittäglichen Cornhole-Turnier in der Lounge am späteren Turniersieger (für alle Insider: dem Säckchenmann) scheiterte, gestaltet sich ein Besuch im Spa-Bereich der A-ROSA SENA in jedem Fall erfolgreicher. Frau Urlaubspapa gönnte sich hier im Verlauf der Reise eine wohltuende Massage und ich startete den erfolglosen Versuch, mir das Essen durch mehrere Runden auf dem Laufband nicht weiter ansehen zu lassen.

A-ROSA SENA Cornhole
Frau Urlaubspapa trainiert für das Cornhole-Turnier
A-ROSA SENA Spa
Der Spa-Bereich der A-ROSA SENA
A-ROSA SENA Spa
Lust auf eine Massage?
A-ROSA SENA Spa
Der Entspannungsraum
A-ROSA SENA Fitness
Der richtige Ort, um das gute Essen wieder abzutrainieren

Wer noch mehr entspannen möchte, der kann sich auch in beheizten Whirpool oder in die große Sauna zurückziehen. Für die nötige Abkühlung sorgt im Anschluss ein Besuch im Eisraum des Schiffes.

A-ROSA SENA Sauna
Hier kommt ihr ordentlich ins Schwitzen
A-ROSA SENA Pool
Der Whirpool

Der Kids-Club an Bord der A-ROSA SENA

Von den 267 Gästen unserer Reise waren knapp 30 Kids und Teens an Bord. Ein klares Zeichen, dass A-ROSA mit der SENA ein echtes Produkt für alle Familien geschaffen hat. Dazu trägt natürlich auch der Kids-Club bei, welcher eine Größe aufweist, die man mitunter nicht einmal auf Hochseeschiffen findet.

A-ROSA SENA Kids Club
Der Kids Club an Bord der A-ROSA SENA

Neben zahlreichen Möglichkeiten zum Chillen gibt es hier auch eine kleine Kletterwand, eine Rutsche und zahlreiche Orte zum Verstecken. Während unserer Reise gab es täglich drei Betreuungszeiten, in denen die Kids einem vielfältigen Programm nachgehen konnten. Passend zum Halloween-Motto wurde beispielsweise Deko für die Lounge gebastelt und auch ein Kürbisschnitz-Wettbewerb veranstaltet.

A-ROSA SENA Kids Club
Hier gibt es jede Menge Spielmöglichkeiten
A-ROSA SENA Kids Club
Und Orte zum Verstecken

Kulinarische Leckereien am Nachmittag

Während es bereits in den vergangenen Reisetagen immer Kaffee und Kuchen an Bord der A-ROSA SENA gab, wurden am letzten Tag unserer Flusskreuzfahrt noch einmal besonders leckere Geschütze aufgefahren. Donuts, Macarons und Pralinen waren ein wahrer Hochgenuss für alle Süßmäuler an Bord.

A-ROSA SENA Kuchen
Bei der Auswahl fällt die Entscheidung schwer
A-ROSA SENA Kuchen
Sieht das nicht lecker aus?
A-ROSA SENA Kuchen
Auch an Donutliebhaber wurde gedacht

Leckere Mahlzeiten und Drinks könnt ihr übrigens nicht nur in den gastronomischen Einrichtungen des Schiffs genießen, sondern auch auf eurer Kabine. Dazu steht euch ein kostenloser Room-Service zur Verfügung, der euch auf Wunsch von morgens bis abends mit einer großen Auswahl an Snacks und Getränken beliefert. Wer möchte, der kann beispielsweise sogar auf dem eigenen Balkon frühstücken.

A-ROSA SENA Room Service
Was verbirgt sich wohl in dieser Kiste?
A-ROSA SENA Room Service
Die Room-Service-Lieferung
A-ROSA SENA
Der letzte Sonnenuntergang der Reise

Die Crew der A-ROSA SENA verabschiedet sich

Nach dem letzten Abendessen an Bord war es schließlich an der Zeit, um der Crew der A-ROSA SENA „Auf Wiedersehen!“ zu sagen. Diese Gelegenheit nutzen auch fast alle Gäste, denn die Lounge des Schiffes war praktisch bis zum letzten Platz gefüllt. Unter großem Applaus wurden die 85 Besatzungsmitglieder aus 18 verschiedenen Nationen verabschiedet und für ihre Mühen in den vergangenen Tagen bejubelt. Auch der Kapitän, der Hoteldirektor und Tina (Stimme des Schiffs) erhoben das Glas ein letztes Mal auf eine wirklich schöne Reise.

A-ROSA SENA Party
Time to say Goodbye

Der letzte Abend unserer Tour war aber natürlich längst noch nicht vorbei und so sorgten ein kleines Quiz und weitere Gesangseinlagen von mutigen Gästen noch für ein paar unterhaltsame Stunden in der Lounge

A-ROSA SENA Party
Quiz-Zeit an Bord von A-ROSA SENA

Das Fazit unserer Reise mit A-ROSA SENA

Auch wenn wir in der Vergangenheit schon die ein oder andere Flusskreuzfahrt unternommen haben, war die Reise an Bord der A-ROSA SENA doch eine ganz besondere. Dafür sorgen nicht nur die Ausmaße dieses modernen Flusskreuzfahrtschiffes, sondern auch die inneren Werte, die hier in jedem Fall stimmen. Angefangen von unserer riesigen Kabine bis hin zum fantastischen Service hat auf dieser Reise einfach alles gepasst. Ein besonderes Lob verdient sich auch das Buffet, welches wir in dieser Qualität auf dem Fluss nicht erwartet hätten. Und auch wenn wir nicht mit unseren Jungs an Bord waren, so machten die anderen Kinder auf dem Schiff doch einen mehr als zufriedenen Eindruck. 😉 Bei dem tollen Kids-Club ist das allerdings auch kein Wunder!

Solltet ihr in der Vergangenheit nur auf Hochseeschiffen unterwegs gewesen sein und schon immer mal mit einer Flusskreuzfahrt geliebäugelt haben, dann ist die A-ROSA SENA das ideale Schiff für euch. Nirgendwo sonst auf dem Fluss werden diese beiden Welten so gut miteinander vereint. Aber auch allen anderen kann ich das E-Motion-Ship wärmstens ans Herz legen. 🙂

Ihr habt es satt, jedes Mal eure Kofferschilder neu zu basteln? Mit diesen Anhängern könnt ihr sie einfach eintüten!

*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner