Weihnachtsmarkt in Breslau

Der Weihnachtsmarkt in Breslau: Ein echter Geheimtipp!

Frau Urlaubspapa und meine Wenigkeit gönnen sich von Zeit zu Zeit auch mal eine Auszeit ganz ohne Kinder. Vor ziemlich genau einem Jahr verschlug es uns daher für ein langes Wochenende nach Breslau (Wroclaw). Was wir in der viertgrößten Stadt Polens alles erlebt haben, erfahrt ihr in diesem Artikel. So viel vorweg: Es ist kein Zufall, dass diese Zeilen ausgerechnet in der Weihnachtszeit erscheinen! 😉

Die Anreise

Für den Weg nach Breslau entschieden wir uns für die Anreise mit dem Zug. Der Grund dafür war ganz einfach, denn die Länderbahn hat ein sogenanntes “Dresden-Wroclaw-Spezial” im Angebot. Damit konnten wir für 70 Euro nach Breslau und auch wieder zurück fahren. Je nach Anzahl der Fahrgäste unterscheiden sich die Preise, schaut dazu am besten direkt auf die verlinkte Website. Praktisch ist, dass ihr bis zu 14 Tagen in Breslau verbringen könnt – so lange ist die Fahrkarte nämlich gültig. Die Fahrtzeit zwischen Dresden und Breslau beträgt inklusive einem Umstieg ziemlich genau 3,5 Stunden. Der Grund für den Umstieg ist das modernere und elektrifizierte Zugnetz in Polen. Ihr werdet erstaunt sein, wie futuristisch dort ein ganz normaler Regionalzug aussehen kann.

Der Hauptbahnhof in Breslau
Der Hauptbahnhof in Breslau

Solltet ihr lieber mit dem Auto anreisen wollen, benötigt ihr für die 270 Kilometer zwischen der sächsischen Landeshauptstadt und der polnischen Metropole knapp über 3 Stunden.

Unsere Unterkunft

Nach unserer Ankunft am Breslauer Hauptbahnhof konnten wir unser Hotel, das Ibis Styles Wroclaw Zentrum, gar nicht verfehlen. Direkt am Ausgang des Bahnhofs gelegen, präsentierte sich das Gebäude von außen genauso modern wie unser Zug. 😉 Aber auch die inneren Werte wussten zu überzeugen! Unser Doppelzimmer war mit knapp über 20 Quadratmetern sehr geräumig und darüber hinaus auch wirklich schick eingerichtet. Einzig beim Frühstück gab es einen kleinen Punktabzug. Das Essen war okay, in anderen Hotels war die Auswahl und die Qualität der Speisen aber auch schon deutlich besser.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis war trotzdem super, während unseres Reisezeitraumes (14.-16.12.2018) zahlten wir für 2 Nächte gerade einmal 135 Euro.

Ibis Styles Wroclaw
Ibis Styles Wroclaw
Ibis Styles Wroclaw
Ein Blick in unser Hotelzimmer

Der Weihnachtsmarkt in Breslau

Der eigentliche Anlass unserer Reise war der Weihnachtsmarkt in Breslau. Im Vorfeld hatte ich durch Zufall in einem Artikel gelesen, dass der Markt einer der schönsten in ganz Europa sein soll. Und als großer Fan von Glühwein Weihnachtsanhänger wollte ich mir das natürlich nicht entgehen lassen. Direkt nach unserer Ankunft im Hotel machten wir uns also auf, um den Weihnachtsmarkt zu erkunden.

Direkt am Breslauer Ring gelegen, präsentiert sich der Weihnachtmarkt wirklich märchenhaft. Auch unsere Weihnachtsmärkte in Deutschland sind schön, in Breslau kommt aber eine ganz besondere Weihnachtsstimmung auf. Dafür sorgt unter anderem der Märchenwald, in dem ihr euch zum Beispiel “Hänsel und Gretel” oder “Pinocchio” ansehen könnt. Beeindruckend ist auch eine riesige Holzpyramide, die besonders im Dunkeln eine tolle Stimmung verbreitet.

Weihnachtsmarkt in Breslau
Der Weihnachtsmarkt in Breslau
Weihnachtsmarkt in Breslau
Der Eingang
Hänsel und Gretel
Hänsel und Gretel
Weihnachtsmarkt in Breslau
Die Ruhe vor dem Sturm
Weihnachtsmarkt in Breslau
Der Schnee war leider nicht echt

Natürlich werdet ihr auf dem Weihnachtsmarkt in Breslau nicht verhungern und schon gar nicht verdursten. Besonders lecker fand ich den Breslauer Glühwein. Hierbei handelt es sich um Glühwein, der mit einem Schuss Rum verfeinert ist. Sehr zu empfehlen! Essenstechnisch waren mir die traditionellen polnischen Gerichte ehrlich gesagt ein wenig zu deftig, es fanden sich aber auch genügend andere Alternativen. Die Preise orientierten sich bei den Getränken übrigens an den deutschen Weihnachtsmarktpreisen, das Essen war hingegen günstiger als in unseren Gefilden.

Weihnachtsmarkt in Breslau
Der Glühwein dampft ordentlich

Breslau zu Fuß entdecken

Der Weihnachtsmarkt in Breslau ist zwar ein absolutes Highlight, am nächsten Tag wollten wir aber natürlich noch mehr von der Stadt entdecken. Und was bietet sich dafür besser an, als eine organisierte Stadtführung? In vielen europäischen Städten haben sich mittlerweile “Free Walking Tours” etabliert. Dabei handelt es sich um kostenlose Stadtführungen durch Einheimische, die oft sogar in den jeweiligen Landessprachen der Touristen durchgeführt werden. Auch in Breslau finden solche Touren statt. Unter dem Namen “Free Walkative! Tour” könnt ihr zwischen 4 Touren wählen, die allesamt in deutscher Sprache angeboten werden.

Auch wir entschieden uns für so eine Stadtführung, genauer gesagt für die Tour “Breslauer Altstadt“. Treffpunkt für unsere Führung war das Denkmal des Schriftstellers Alexander Fredo direkt am Großen Ring. Die jeweiligen Guides tragen auch einen gelben Regenschirm bei sich, so dass ihr die Jungs oder Mädels ohne weiteres erkennen könnt. Angesetzt war die Tour für gut 2,5 Stunden (am Ende wurden es drei), folgende Sehenswürdigkeiten standen dabei auf unserem Plan:

  • Großer Ring
  • Salzplatz
  • Elisabethkirche
  • Fleischbänke
  • Altes Gefängnis
  • Universitätshauptgebäude
  • Fechterbrunnen
  • Markthalle
  • Piotr Wlast Boulevard
  • Bischof Kominek-Denkmal
  • Dominsel
  • Breslauer Dom
Gefängnis Breslau
Das alte Gefängnis von Breslau
Universitätshauptgebäude in Breslau
Das Universitätshauptgebäude in Breslau
Universität Breslau
Weihnachtsbäume stehen an jeder Ecke
Ossolineum
Das Ossolineum
Dominsel Breslau
Die Dominsel in Breslau
Dominsel Breslau
Love is in the Air
Kreuzkirche Breslau
Die Kreuzkirche in Breslau

Unser Guide war in diesem Fall eine junge Dame (der Name ist mir leider entfallen), welche die Tour wirklich interessant und abwechslungsreich gestaltete. Da es an diesem Dezembertag recht kalt war, kehrten wir zum Aufwärmen sogar in ein uriges Breslauer Kneipchen ein. Auch das sollte man mal gesehen haben! 😉 Natürlich kam auch der geschichtliche Teil nicht zu kurz und so wurden wir umfangreich über die Breslauer Vergangenheit und Gegenwart informiert.

Eine Bitte: Solltet ihr (egal in welcher Stadt) auch eine Free Walking Tour planen, bedankt euch am Ende der Führung ruhig mit einer ordentlichen “Aufwandspauschale”. Die Guides haben sich das auf jeden Fall verdient!

Die Breslauer Zwerge

Egal, an welcher Stelle ihr euch in Breslau befindet: An den Breslauer Zwergen kommt ihr nicht vorbei! Die putzigen Kerlchen sind wahrscheinlich DIE Touristenattraktion der Stadt und Jahr für Jahr kommen neue Zwerge hinzu. Mittlerweile gibt es bereits über 600 Stück! Begonnen hat der Zwergenreigen übrigens 2001 mit einem Projekt von Studenten der Kunsthochule.

Breslau Zwerg
Der arme Zwerg sitzt hinter Gittern!
Zwerge Breslau
Zwerge mit Handicap
Breslau Zwerg
Schmeckt das Eis?
Zwerg Breslau
Da ist aber jemand fleißig!
Zwerge Breslau
Wer möchte einen Schnaps?

Besonders toll: Mittlerweile gibt es sogar eine App für das Smartphone, mit der ihr alle Zwerge in der Stadt tracken könnt. Besonders für Kinder, die sonst eher Sightseeing-Muffel sind, eine tolle Geschichte. Aus diesem Grund kommen wir irgendwann auch noch mal zu viert zurück in die Stadt! 🙂

Fazit

Breslau ist nicht nur zur Weihnachtszeit eine Reise wert! Die europäische Kulturhauptstadt aus dem Jahr 2016 hat so viel zu bieten, dass unsere zwei Nächte bei weitem nicht ausreichend waren, um alles von dieser tollen Stadt zu sehen. Die Anreise ist verhältnismäßig kurz, die Preise für eine Übernachtung in einem guten Hotel sensationell günstig: Breslau hat in meinen Augen wirklich alles, was ihr für einen kleinen Wochenendtrip (der natürlich gerne auch länger ausfallen darf) benötigt! 🙂

Klarstellung: Sämtliche Kosten für das Hotel wurden von mir selbst getragen, ich erhielt hierfür keine finanzielle Unterstützung. Alle im Artikel geschilderten Erlebnisse spiegeln lediglich meine persönlichen Meinungen und Erfahrungen wieder.

Noch mehr Lust auf Weihnachtsmarkt? Dann besucht doch mal den historisch-romantischen Weihnachtsmarkt auf der Festung Königstein. In meinem Artikel erfahrt ihr alles, was ihr über den Markt wissen müsst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.