Familienkreuzfahrt VASCO DA GAMA nicko cruises

Unsere Familienkreuzfahrt mit nicko cruises geht weiter!

[Werbung] Dies ist der zweite Teil des Reiseberichts unserer Ostsee-Familienkreuzfahrt mit der VASCO DA GAMA von nicko cruises. Solltest du den ersten Teil verpasst haben, starte am besten hier.

Tallinn – Ein Wiedersehen der besonderen Art

Während wir am Vortag noch in Kotka zu Gast waren, legten wir am sechsten Tag unserer Reise in Tallinn an. Die Hauptstadt Estlands ist dabei für uns ein besonderer Hafen, denn hier startete im Juni 2014 unsere Leidenschaft für die Kreuzfahrt, welche bis heute anhalten sollte.

Tallinn Kreuzfahrt
Der Blick auf Tallinn
Familienkreuzfahrt VASCO DA GAMA nicko cruises
Wir waren nicht alleine in Tallinn unterwegs!
Tallinn Kreuzfahrt
Die Dicke Margarethe
Tallinn Kreuzfahrt
Auf dem Weg in die Innenstadt von Tallinn

Im Gegensatz zu damals war Tallinn an diesem Tag allerdings leider nicht mehr so beschaulich, wie wir es in Erinnerung hatten. Das lag aber nicht an der Stadt als solches, sondern vermutlich eher an den anderen 3 Kreuzfahrtriesen, die zeitgleich mit uns im Hafen lagen. Während wir mit unseren 450 Passagieren nicht der entscheidende Faktor waren, spülten die anderen Schiffe aber mehrere tausend Gäste in die Innenstadt. Ein Bummel durch die gemütlichen Gassen machte so eher wenig Spaß, allerdings hatten wir für den Tag in der Stadt ohnehin andere Pläne. 😉

Tallinn Kreuzfahrt
Der Marktplatz von Tallinn
Tallinn Kreuzfahrt
Olde Hansa in Tallinn
Tallinn Kreuzfahrt
Der Freiheitsplatz in Tallinn
Tallinn Kreuzfahrt
Die Alexander-Newski-Kathedrale in Tallinn

Das Festungsmuseum Kiek in de Kök

Den ersten Halt des Tages legten wir im Festungsmuseum „Kiek in de Kök“ ein. Der ungewöhnliche Name leitet sich dabei von einem der vier Türme ab, welche zugleich auch Bestandteil des Museums sind. Zu sehen gibt es hier nicht nur Ritterrüstungen und Schwerter, sondern auch Einblicke in die Lebensbedingungen früherer Zeiten.

Kiek in de Kök Tallinn
Der Eingang zu Kiek in de Kök
Kiek in de Kök Tallinn
Die Türme können besichtigt werden
Kiek in de Kök Tallinn
Was es hier wohl alles zu sehen gibt?
Kiek in de Kök Tallinn
Die alten Festungsmauern
Kiek in de Kök Tallinn
Der Blick auf Tallinn ist leider nicht ganz so spektakulär

Noch mehr beeindruckt haben uns allerdings die unterirdischen Gänge der Anlage, welche früher für die verschiedensten Zwecke genutzt wurden. Während der Komplex unter der Erde im zweiten Weltkrieg noch als Luftschutzbunker diente, trafen sich zu Zeiten des Kalten Krieges hier politische Widerstandsgruppen zu ihren Sitzungen. Auch Obdachlose fanden bis zur Nutzung als Museumsanlage vor einigen Jahren hier noch ein Schlafgemach für die Nacht.

Kiek in de Kök Tallinn
Unterwegs in den unterirdischen Gängen
Kiek in de Kök Tallinn
Hier gibt es jede Menge zu entdecken!

Das Kindermuseum Miiamilla

Während sich das Festungsmuseum noch inmitten der wuseligen Innenstadt befand, mussten wir für unser nächstes Ziel ein Stück mit der Straßenbahn fahren. Das Kindermuseum Miiamilla liegt mitten im Kadriorg Park (der grünen Lunge von Tallinn) und ist eine willkommene Abwechslung zu den Touristenmassen in der Stadt. Für einen wirklich günstigen Eintrittspreis (die Familienkarte kostet lediglich 8 Euro) können alle Kinder hier ganz entspannt spielen.

Tallinn Kreuzfahrt
Der Kadriorg Park – Unterwegs im grünen Tallinn
Miiamilla Kindermuseum Tallinn
Das Miiamilla Kindermuseum in Tallinn
Miiamilla Kindermuseum Tallinn
Skifahren mitten im Sommer

Das Hauptaugenmerk liegt dabei aber nicht auf Spielzeug der heutigen Zeit, sondern vielmehr auf zeitlosen Klassikern. An vielen Ecken des Museums fühlt man sich daher auch in seine eigene Kindheit zurückversetzt.  

Miiamilla Kindermuseum Tallinn
Was darf es denn sein?
Miiamilla Kindermuseum Tallinn
Auch kleine Kinder kommen hier auf ihre Kosten
Miiamilla Kindermuseum Tallinn
Wer fängt den dicksten Fisch?

Unbedingt empfehlenswert ist auch ein Besuch des museumseigenen Cafes: Während die Kids den großen Spielplatz vor dem Museum unsicher machen, könnt ihr einen leckeren Kaffee genießen. Auch die Pan-Cakes solltet ihr in jedem Fall probieren. Prädikat: mmmmmhhhh!

Miiamilla Kindermuseum Tallinn
Die Pan-Cakes solltet ihr unbedingt probieren!

Ein Besuch im Muminland

Nachdem wir Finnland eigentlich schon wieder verlassen hatten, gab es am nächsten Tag noch einmal ein Wiedersehen mit dem Heimatland der Rentiere. Und das war schon von weithin nicht zu überhören, denn in Turku begrüßte uns am Kreuzfahrtterminal eine örtliche Blaskapelle mit ihren Künsten. 

Turku Hafen Musik
In Turku wurden wir musikalisch empfangen

Turku war an diesem Tag allerdings nicht unser primäres Ziel, denn für uns sollte es ins 15 Kilometer entfernte Naantali gehen. Die kleine Stadt an der Ostseeküste ist nicht nur eines der beliebtesten Ferienziele der Finnen, sondern zugleich auch die Heimat der Mumins, welche der eine oder andere von euch bestimmt noch aus seiner eigenen Kindheit kennt. Die Fahrt ist mit dem Bus bequem machbar, die Linien 6 und 7 bringen euch in gut 40 Minuten in den idyllischen Urlaubsort.

Muminwelt Naantali
Nicht verwunderlich, dass Naantali ein beliebtes Urlaubsziel ist

Die Muminwelt ist kein klassischer Vergnügungspark mit Fahrgeschäften oder ähnlichem Schnickschnack, dafür können alle Kinder hier in die Welt der weißen Wesen eintauchen, die ein bisschen an Nilpferde erinnern. Erreichbar ist der Park nur über eine Brücke, denn die Muminwelt befindet sich auf einer kleinen Insel. Wer beim stattlichen Eintrittpreis von 128 Euro nicht in Schockstarre verfällt, dem wird schließlich auch der Einlass gewährt. 😉 

Muminwelt Naantali
Über diese Brücke müsst ihr gehn…
Muminwelt Naantali
… dann könnt ihr schon bald die Mumins sehn!

Herzstück des Geländes ist natürlich das Muminhaus, in dem ihr das Zuhause der Mumins auf mehreren Etagen erkunden könnt. Auf einem Märchenweg warten außerdem noch weitere Überraschungen darauf, von den Kindern entdeckt zu werden. Regelmäßig finden auch Theater- und Puppenvorführungen statt, diese sind naturgemäß allerdings in finnischer Sprache. 

Muminwelt Naantali
Das Muminhaus
Muminwelt Naantali
Platz nehmen am Tisch der Mumins
Muminwelt Naantali
Wer schwimmt denn hier im Wasser?
Muminwelt Naantali
Nicht so grimmig gucken! 😉
Muminwelt Naantali
Unterwegs auf dem Märchenweg

Außer unzähligen Restaurants und Imbissbuden (die Pommes verdienen hier eine klare Empfehlung) gibt es ehrlicherweise gar nicht mehr wirklich viel zu sehen. Während das Gelände auf der Karte einen riesigen Eindruck macht, ist es in der Realität doch eher überschaubar. Keine Frage, unseren Jungs hat es in der Muminwelt gefallen, für den stolzen Eintrittspreis hätten wir uns allerdings doch ein wenig mehr erhofft. Entscheidet also am besten selbst, ob euch die Muminwelt das Geld wert ist.

Muminwelt Naantali
Die Pommes waren richtig lecker
Muminwelt Naantali
Mumintheater auf Finnisch
Muminwelt Naantali
Unterwegs in der Muminwelt

Die Markthalle von Turku

Nach dem Besuch der Muminwelt blieb für Turku nicht mehr wirklich viel Zeit, ein Besuch in der Markthalle der Stadt war allerdings noch drin. Die knapp 130 Jahre alte Halle bietet neben verschiedenen Restaurants auch allerlei Verkaufsstände, die für jeden Geschmack das Richtige im Angebot haben. Zum Schmunzeln regt das Einlassschild der Halle an, welches auf die entsprechenden Regeln für einen Einkaufsbummel hinweist. 😉 Besonders praktisch: Direkt von der Markthalle ging es mit einem kostenlosen Shuttlebus wieder zurück zum Schiff. 

Markthalle Turku
Die Markthalle von Turku
Markthalle Turku
Beachtet bitte die Verhaltensregeln! 😉
Markthalle Turku
Ganz besondere Leckerbissen!

Weiße Nächte an Bord der VASCO DA GAMA

Nach dem Abendessen im Waterfront Restaurant und einer Solo-Show mit Sängerin Amy warteten später am Abend noch die weißen Nächte auf uns. Passend dazu wurde auf dem Lido-Deck weiße Sangria aus weißen nicko cruises-Tassen verkauft und natürlich gab es auch die entsprechende Livemusik. Während uns die Sonne an allen Abenden zuvor mit einem tollen Sonnenuntergang verwöhnte, blieb dieser ausgerechnet an diesem besonderen Abend aus. Für die Jungs kein Problem, diese lieferten sich in den Zwischenzeit ein hart umkämpftes Tischkicker-Duell mit einigen anderen Herrschaften. 

Familienkreuzfahrt VASCO DA GAMA nicko cruises
Die abendliche Show mit Sängerin Amy
Familienkreuzfahrt VASCO DA GAMA nicko cruises
Die weißen Nächte an Bord der VASCO DA GAMA
Familienkreuzfahrt VASCO DA GAMA nicko cruises
Das neue Werbegesicht für nicko cruises! 😉
Familienkreuzfahrt VASCO DA GAMA nicko cruises
Musikalische Unterhaltung gab es natürlich auch
VASCO DA GAMA Tischkicker
Heiße Duelle am Tischkicker

Frühes Aufstehen in Stockholm

Neuer Morgen, neues Land – und das zu ganz früher Stunde. Normalerweise sollte man sich in seinem wohlverdienten Urlaub nicht vom Wecker aus dem Bett klingeln lassen, bei der Einfahrt in die Schärenlandschaft von Stockholm sieht das allerdings anders aus. Auch wenn wir die Fahrt durch die Insellandschaft mittlwerweile schon einige Male erlebt haben, hat dieses Schauspiel nach wie vor nichts von seinem Reiz verloren. Und so war ich natürlich auch schon früh auf den Beinen, um ein paar schöne Fotos zu schießen.

Einfahrt Schären Stockholm
Unterweg in der schwedischen Schärenlandschaft
Einfahrt Schären Stockholm
Frühes Aufstehen lohnt sich in Stockholm immer

Zu Besuch im Skansen Freilichtmuseum

Da Stockholm eines der Highlights unserer Familienkreuzfahrt mit der VASCO DA GAMA darstellte, hatten wir hier sogar zwei Tage Zeit, um die Stadt zu erkunden. Für den ersten Tag hatten wir uns für den Besuch des Skansen Museums entschieden, welches eine Mischung aus Tierpark, Spielplatz und Freilichtmuseum darstellt. 

Skansen Stockholm
Das Skansen Freilichtmuseum in Stockholm

Unser Liegeplatz befand ein wenig außerhalb der Stadt, mit der Buslinie 76 erreichten wir das Zentrum von Stockholm (in unserem Fall die Haltestelle Djurgardson) aber problemlos in einer guten Viertelstunde. Achtung: Im Bus ist die Zahlung der Fahrscheine nur mit Kreditkarte möglich. Noch mehr Achtung: Pro Fahrgast wird auch eine Kreditkarte benötigt! Da dies im Nachgang zu großen Diskussionen an Bord führte, habe ich hier noch einmal einen separaten Artikel zu diesem speziellen Thema veröffentlicht.

Skansen Stockholm
Das Baltic Sea Centre
Skansen Stockholm
Klar, dass es hier Quallen zu sehen gibt!
Skansen Stockholm
Aber auch kleine Nager…
Skansen Stockholm
… und wilde Bärenkämpfe!

Die Entscheidung, das Skansen zu besuchen, stellte sich im Nachgang als echter Glücksgriff heraus. Zusammen mit den “Mädels” (den Urlaubsbekanntschaften unserer Jungs) hatten wir hier einen richtig schönen Tag. Angefangen vom Baltic Sea Centre mit einem riesigen Aquarium bis hin zu spektakulären Bärenrangeleien wurde hier nicht nur für Tierfreunde eine Menge geboten. 

Skansen Stockholm
Einer der Spielplätze im Skansen
Skansen Stockholm
Regelmäßig finden auch kleine Vorführungen statt

In einer eigenen Handwerksstadt wurden Gewerke aus früheren Zeiten vorgestellt und wir konnten unterschiedlichen Menschen bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen. Originalgetreue Häuser vermittelten zudem einen guten Eindruck über das ländliche Leben in der Vergangenheit.

Skansen Stockholm
Das Leben in früheren Zeiten
Skansen Stockholm
Der Blick in ein altes Bauernhaus
Skansen Stockholm
Willkommen in der Handwerksstadt!
Skansen Stockholm
Hier könnt ihr verschiedenen Gewerken über die Schulter schauen
Skansen Stockholm
Im Skansen habt ihr auch einen tollen Blick über Stockholm

Abendessen im Waterfront Fusion Restaurant

Neben dem Waterfront und dem Waterfront Mediterrean gibt es mit dem Waterfront Fusion noch ein drittes Restaurant der Waterfront-Familie. Geprägt von asiatischen Einflüssen, statteten wir diesem Gourmettempel natürlich auch einen Besuch ab. Während das Restaurant optisch wirklich ungemein schick daherkommt, traf das Essen leider nicht ganz unseren Geschmack. Auch der Service war ein wenig chaotisch, so bekam unser großer Sohn beispielsweise Vorspeise und Hauptgang gleichzeitig serviert. Geschmäcker sind am Ende des Tages aber immer eine höchst individuelle Sache, denn es gab durchaus auch genügend Gäste, die das Waterfront Fusion zu ihrem Stammrestaurant auserkoren hatten.

Fusion Restaurant VASCO DA GAMA
Das Waterfront Fusion Restaurant
Fusion Restaurant VASCO DA GAMA
Das Menü des Abends

Ein Must-See in Stockholm: das Vasa-Museum

Ein Museum, welches bei einem Besuch in Stockholm nicht fehlen darf, ist natürlich ganz klar das Vasa-Museum. Obwohl wir in der Vergangenheit bereits zwei Mal in der schwedischen Hauptstadt zu Gast waren, hatten wir es bislang noch nicht zum sagenumwobenen Wrack des gesunkenen Kriegsschiffes geschafft. Grund genug für uns, den zweiten Tag in Stockholm für dieses “Projekt” zu nutzen. 

Vasa-Museum Stockholm
Das Vasa-Museum in Stockholm

Ähnlich wie bereits am Vortag war auch die Anreise zum Vasa-Museum unkompliziert möglich und die Haltestelle Djurgardson der Ausstieg unserer Wahl. Solltet ihr ebenfalls als Familie unterwegs sein, dann werdet ihr bereits am Einlass des Museum positiv überrascht werden, denn alle Kinder unter 18 Jahren zahlen hier keinen Eintritt. Sehr löblich!

Vasa-Museum Stockholm
Die Vasa ist wirklich imposant
Vasa-Museum Stockholm
Auch Familien waren seinerzeit an Bord

Und auch das Innenleben des Museum wusste uns wirklich zu begeistern. Während ich der Annahme war, dass es außer dem imposanten Wrack der Vasa nichts weiter zu sehen gibt, wurde ich hier eines besseren belehrt. Angefangen von Waffen und anderen Beladungen der Vasa gibt es sogar alte Skelette der Besatzungsmitglieder zu bewundern. Und auch die Kids können sich an diversen Spielen ausprobieren!

Vasa-Museum Stockholm
Die Kids drehen am ganz großen Rad
Vasa-Museum Stockholm
Und Frau Urlaubspapa überwacht das Ganze! 😉
Vasa-Museum Stockholm
So sahen die Menschen zu Beginn ihrer Zeit an Bord aus…
Vasa-Museum Stockholm
… und so nach dem Untergang!

Wer die Ausstellungshalle lieber im Rahmen einer Führung erkunden möchte, der hat dazu ebenfalls regelmäßig die Chance. Führungen sind hier sogar auf Deutsch möglich!

Vasa-Museum Stockholm
Heimatgefühle in Stockholm
Vasa-Museum Stockholm
Ein Besuch im Vasa-Museum lohnt sich in jedem Fall

Das Toy Museum Bergrummet

Da das Vasa-Museum zwar sehr sehenswert ist, in Summe aber nicht mehr als 1 ½ bis 2 Stunden in Anspruch nimmt, blieb sogar noch Zeit für einen zweiten Museumsbesuch. Stockholm ist wirklich voll von Museen und so fiel die Auswahl nicht leicht, am Ende entschieden wir uns allerdings für das Spielzeugmuseum. 

Bergrummet Spielzeugmuseum Stockholm
Das Toy Museum Bergrummet liegt mitten in einem Felsen

Unweit des Vasa Museums ging es für eine Haltestelle auf die Fähre und nach einem kurzen Spaziergang standen wir auch schon vor den Toren des Toy Museum Bergrummet. Das Museum trägt den “Berg” übrigens nicht zufällig im Namen, sondern befindet sich tatsächlich inmitten eines Felsen. 

Bergrummet Spielzeugmuseum Stockholm
Hereinspaziert!
Bergrummet Spielzeugmuseum Stockholm
Hier kann man sich wie Dagobert Duck fühlen!

Aber nicht nur die Lage des Spielzeugmuseums ist beeindruckend, auch das Innenleben des Felsen lässt strahlende Augen bei Groß und Klein zurück. Beim Anblick von Autos, Puppen und anderen Spielzeugen fühlt man sich nicht nur in seine eigene Kindheit zurückversetzt, sondern lernt auch das eine oder andere Spielgerät kennen, welches man noch gar nicht kannte. Für die passenden Erklärungen sorgen hier diverse Monitore, die auch in deutscher Sprache zur Verfügung stehen. 

Bergrummet Spielzeugmuseum Stockholm
Das Museum ist wirklich schön gestaltet
Bergrummet Spielzeugmuseum Stockholm
Es gibt natürlich auch eine Puppenstube
Bergrummet Spielzeugmuseum Stockholm
Zahlreiche Monitore liefern nützliche Erklärungen

Während der erste Teil des Museums als reine Ausstellungshalle zu betrachten ist, lassen sich zum Ende des Besuchs auch diverse Spielzeuge zum Ausprobieren finden. Witzig ist auch eine Kugelbahn, die in 8 Minunten einmal durch den Felsen führt und von den Kids verfolgt werden kann. Gestartet wird die Bahn übrigens mit einer Rakete! 🙂

Bergrummet Spielzeugmuseum Stockholm
Armdrücken mit Popey
Bergrummet Spielzeugmuseum Stockholm
Die Kids waren begeistert!

Straffes Programm an Bord der VASCO DA GAMA

Zurück an Bord der VASCO DA GAMA wartete nach unseren Museumsbesuchen ebenfalls ein straffes Programm auf uns. Während wir zunächst bei einer Runde Leitergolf unsere Treffsicherheit unter Beweis stellten, wartete im Auditorium des Schiffes noch ein Pippi Langstrumpf-Film auf die Kids. Ausgestattet mit einer vollen Tüte Popcorn stand dem ultimativen Kinovergnügen hier nichts im Weg. Auf unserer Reise wurden im Auditorium übrigens nicht nur regelmäßig Filme gezeigt, sondern auch einige Live-Cooking-Shows veranstaltet.

Familienkreuzfahrt VASCO DA GAMA nicko cruises
Das Atrium der VASCO DA GAMA
Leitergolf VASCO DA GAMA Familienkreuzfahrt
Leitergolf auf unserer Familienkreuzfahrt mit der VASCO DA GAMA
Familienkreuzfahrt VASCO DA GAMA nicko cruises
Im Auditorium laufen nicht nur Filme

Nach dem Abendessen ließen wir den Abend noch gemütlich in der Sport Lounge ausklingen. Wie es der Name schon sagt, wird hier jede Menge Sport übertragen. Selbstredend also, dass auch der Bundesligastart auf den zahlreichen Monitoren der Bar übertragen wurde.

Familienkreuzfahrt VASCO DA GAMA nicko cruises
Die Sport Lounge an Bord

Ein Seetag auf dem Weg nach Kopenhagen

Langsam, aber sicher neigte sich unsere Familienkreuzfahrt mit nicko cruises auch schon wieder ihrem Ende entgegen. Während mit Kopenhagen nur noch ein Hafen auf uns wartete, konnten wir an den noch bevorstehenden zwei Seetagen ganz in Ruhe die Seele baumeln lassen. Wer an Bord etwas mehr erleben wollte, für den wurde natürlich auch wieder ein vielfältiges Programm geboten.

Die unterschiedlichen Kabinen der VASCO DA GAMA

Im ersten Teil meines Reiseberichtes hatte ich bereits angekündigt, einen kleinen Einblick in verschiedene Kabinenkategorien der VASCO DA GAMA zu geben. Diese Möglichkeit hatte allerdings nicht nur ich, sondern auch alle anderen Passagiere unserer Reise. Dazu standen verschiedene Showkabinen zur Verfügung, die von der günstigen Innenkabine bis hin zur riesigen Suite reichten. Gut zu sehen sind hier nicht nur die Unterschiede in der Größe der Kabinen, sondern auch die unterschiedliche Ausstattung der Badezimmer. Insbesondere für ältere Gäste könnte eine bodentiefe Dusche einen größeren Mehrwert darstellen als ein Balkon. Aber seht am besten selbst!

Familienkreuzfahrt VASCO DA GAMA nicko cruises
Eine Innenkabine
Familienkreuzfahrt VASCO DA GAMA nicko cruises
Hier ist der Einstieg in Dusche kein Problem
Familienkreuzfahrt VASCO DA GAMA nicko cruises
Außenkabine mit Bullauge
Familienkreuzfahrt VASCO DA GAMA nicko cruises
Auch hier ist die Dusche ebenerdig
Familienkreuzfahrt VASCO DA GAMA nicko cruises
Die Balkonkabine an Bord der VASCO da Gama
Familienkreuzfahrt VASCO DA GAMA nicko cruises
Der Blick auf den Balkon
Familienkreuzfahrt VASCO DA GAMA nicko cruises
Das Bad entspricht dem einer „normalen“ Außenkabine
Familienkreuzfahrt VASCO DA GAMA nicko cruises
Die größte Kabine an Bord: die Suite
Familienkreuzfahrt VASCO DA GAMA nicko cruises
Der perfekte Ort für einen sonnigen Seetag
Familienkreuzfahrt VASCO DA GAMA nicko cruises
Das Badezimmer der Suite

Ein Tag im Zeichen von Vasco da Gama

Während die Kids an diesem Seetag sogar zwei Mal in den Kids Club durften und Frau Urlaubspapa und ich die Zeit für Gesellschaftsspiele in der Ocean Bar nutzten, stand mit Vasco da Gama ein Mann ganz besonders im Mittelpunkt. Der portugiesische Seefahrer ist nicht nur der Namensgeber des gleichnamigen Schiffes, sondern wurde am Nachmittag von Kreuzfahrtdirektor Konstantin Patschke auch im Rahmen eines kurzweiligen Vortrags gewürdigt.

Familienkreuzfahrt VASCO DA GAMA nicko cruises
Die Ocean Bar war unsere Lieblingsbar an Bord
Familienkreuzfahrt VASCO DA GAMA nicko cruises
Der perfekte Ort für Spiele und Drinks
Familienkreuzfahrt VASCO DA GAMA nicko cruises
Konstantin Patschke plaudert über Vasco da Gama

Doch nicht nur das: beim abendlichen Buffet auf dem Lido-Deck gab sich der Entdecker Kolumbiens sogar selbst die Ehre. Sein stattliches Alter von mittlerweile über 550 Jahren sah man ihm dabei gar nicht an! 😉 Vermutlich hielt ihn der wohlschmeckende Portwein so jung, welcher natürlich auch von allen Gästen probiert werden konnte.

Familienkreuzfahrt VASCO DA GAMA nicko cruises
Abendessen auf dem Pooldeck
Familienkreuzfahrt VASCO DA GAMA nicko cruises
So entstehen also Schnitzfrüchte!
Familienkreuzfahrt VASCO DA GAMA nicko cruises
Vasco da Gama gibt sich die Ehre

Letzter Halt in Kopenhagen

Wie bereits erwähnt, wartete am nächsten Tag mit Kopenhagen der letzte Hafen unserer Reise auf uns. Bis wir von Bord konnten, mussten wir uns allerdings noch ein wenig gedulden, denn die dänische Hauptstadt erreichten wir planmäßig erst gegen 15 Uhr. Ein wenig schade, denn für ein ausgedehntes Programm in einer der glücklichsten Städte der Welt blieb so natürlich nicht wirklich viel Zeit. Für uns war dieser Umstand allerdings halb so schlimm, denn Kopenhagen besuchten wir vor vielen Jahren bereits im Rahmen einer mehrtägigen Städtereise.

Langelinie Kopenhagen
Die Langelinie ist der zentralste Liegeplatz in Kopenhagen

Einer der bekanntesten Touristenmagneten der Stadt hatte damals wetterbedingt allerdings noch geschlossen, weshalb wir einen Besuch nun nachholen wollten. Die Rede ist natürlich vom Tivoli, einem der ältesten Freizeitparks der Welt. Von unserem Liegeplatz an der „Langelinie“ waren es etwa 20 Fußminuten bis zur U-Bahn, welche uns in wenigen Minuten vor die Tore des Tiviolis brachte. Natürlich nicht, ohne vorher noch mal einen kurzen Abstecher bei der kleinen Meerjungfrau einzulegen. Auch die U-Bahn-Fahrt war für unsere Jungs schon ein Erlebnis, denn in Kopenhagen sind die Bahnen ohne Fahrer unterwegs. Kinderfreundlich wie die Dänen sind, darf der Nachwuchs hier sogar selbst an die Schaltzentrale! 😉

Kleine Meerjungfrau Kopenhagen
Ein Pflichtbesuch bei der kleinen Meerjungfrau
U-Bahn Kopenhagen
Die Jungs fahren selbst U-Bahn!

Ein Besuch im Tivoli Park in Kopenhagen

Während die Fahrt in den Tivoli kein Problem darstellt, gestaltete sich die Wahl der richtigen Eintrittskarte schon deutlich schwieriger. Grundvoraussetzung für den Einlass in den Park ist in jedem Fall ein „normales“ Ticket, darüber hinaus sind allerdings auch noch diverse Pässe für die verschiedenen Fahrgeschäfte erhältlich. Da die einzelnen Attraktionen im Park durchaus stolze Preise haben, solltet ihr in jedem Fall einen solchen Pass dazu erwerben. Empfehlenswert ist hier insbesondere der „Ride Pass“, weitere Ticketinformationen erhaltet ihr auf der Website des Parks.

Tivoli Park Kopenhagen
Der Tivoli Park in Kopenhagen – ein Muss bei einer Familienkreuzfahrt!
Tivoli Park Kopenhagen
Im Tivoli finden auch verschiedene Veranstaltungen statt
Tivoli Park Kopenhagen
Mit der Eisenbahn geht es durch den Park
Tivoli Park Kopenhagen
Ein Hauch von Orient mitten in Kopenhagen

Obwohl weder wir noch unsere Kids große Adrenalinjunkies sind, hatten wir im Tivoli einen richtig schönen Tag. Klar gibt es hier auch Achterbahnen für Profis, in der Masse sind die Fahrgeschäfte aber auch für kleinere Kinder bedenkenlos zu empfehlen. Neben klassischen Karussells gibt es beispielsweise auch ein Riesenrad, Autoscooter und eine Mini-Achterbahn für die jüngsten Besucher des Tivolis. Als alter Fan von Greifern schlug mein Herz in einer Spielhölle höher, in der es nur so von Automaten wimmelte. 😉 Und natürlich liegt auch überall der Duft von Popcorn, Pommes und anderen leckeren Versuchungen in der Luft. Genauso, wie man sich einen richtigen Besuch auf dem Jahrmarkt vorstellen würde.

Tivoli Park Kopenhagen
Wir erkunden den Tivoli
Tivoli Park Kopenhagen
Kommt ihr mit ins Riesenrad?
Tivoli Park Kopenhagen
Hier geht es auf und ab!
Tivoli Park Kopenhagen
Ein klassisches Karussell

Das Gelände des Parks lässt den geneigten Besucher übrigens so viel entdecken, dass wir liebend gerne noch länger geblieben wären. Nach 5 Stunden mussten wir dann aber wieder zurück auf das Schiff, einen nochmaligen Besuch im Tivoli kann ich mir allerdings sehr gut vorstellen.

Tivoli Park Kopenhagen
An jeder Ecke warten süße Leckereien
Tivoli Park Kopenhagen
Ein richtiges Paradies für alle Zocker
Tivoli Park Kopenhagen
Eine wilde Verfolgungsjagd!
Tivoli Park Kopenhagen
Es gibt natürlich auch richtige Achterbahnen

Unsere Familienkreuzfahrt mit nicko cruises endet!

Da die erste Betreuungseinheit im Kinderland der VASCO DA GAMA erst um 11 Uhr begann, konnten wir ausgeschlafen in unseren letzten Tag auf der Ostsee starten. Obwohl das Fahrgebiet rund um den Skagerrak für seinen Seegang berüchtigt ist, trotzte unser Schiff dem doch recht starken Wind und glitt ohne spürbare Bewegung über das Meer.

Familienkreuzfahrt VASCO DA GAMA nicko cruises
Unsere Familienkreuzfahrt neigt sich dem Ende entgegen
Familienkreuzfahrt VASCO DA GAMA nicko cruises
Gesammelte Bastelarbeiten der letzten Tage

Eines der letzten Highlights unserer Kreuzfahrt war die Tombola am Nachmittag, bei der diverse nicko cruises-Artikel verlost wurden. Doch nicht nur das, als Hauptpreis wartete auch eine Seekarte auf den glücklichen Gewinner. Der Einsatz der Gäste kam übrigens der Crew zugute, die sich im Anschluss über eine gut gefüllte Kasse für schöne Momente freuen konnte.

Familienkreuzfahrt VASCO DA GAMA nicko cruises
Die abschließende Tombola unserer Familienkreuzfahrt
Familienkreuzfahrt VASCO DA GAMA nicko cruises
Der Abschiedssekt

Mit dem Bug wurde zum Ende der Tour auch ein Bereich geöffnet, der während der bisherigen Reise nicht betreten werden durfte. Wirklich schade, denn schließlich erlebt man die Kreuzfahrt von hier noch mal aus einer ganz anderen Perspektive.

Familienkreuzfahrt VASCO DA GAMA nicko cruises
Ganz neue Perspektiven auf das Schiff
Familienkreuzfahrt VASCO DA GAMA nicko cruises
Hier unten ist man richtig nah am Wasser

Das Fazit unserer Familienkreuzfahrt mit der VASCO DA GAMA

Mit dem anschließenden Abendessen, der letzten Show der Reise und der traditionellen Verabschiedung von einem Teil der Crew endete schließlich auch unsere Familienkreuzfahrt mit der VASCO DA GAMA von nicko cruises.

Familienkreuzfahrt VASCO DA GAMA nicko cruises
Die letzte Show der Reise
Familienkreuzfahrt VASCO DA GAMA nicko cruises
Die Besatzung verabschiedet sich von den Gästen

Ein wirklich schönes Schiff, welches ich euch trotz seiner 30 Jahre bedenkenlos empfehlen kann. Auch wenn die Kabinen vielleicht nicht mehr ganz dem Zeitgeist entsprechen, punkten die öffentlichen Bereiche des Schiffes dafür umso mehr. Insbesondere die Bars stechen hier mit ihrem tollen Design hervor. Auch unsere Jungs waren hellauf begeistert und hatten sowohl auf dem Pooldeck als auch im Kinderland eine wirklich schöne Zeit an Bord.

Ihr habt es satt, jedes Mal eure Kofferschilder neu zu basteln? Mit diesen Anhängern könnt ihr sie einfach eintüten!

*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner