AIDAdiva

Hilfe, Sturm Ignatz zieht auf – Mit AIDAdiva nach Visby und Danzig

Dies ist der zweite Teil des Reiseberichts unserer Reise mit AIDAdiva vom 16.-21.10.2021. Solltest du den ersten Artikel verpasst haben, starte am besten hier.

Guten Morgen aus Gdingen!

Wenn ihr mir auf Instagram oder Facebook schon eine Weile folgen solltet, dann habt ihr bestimmt schon festgestellt, dass ich ein großer Fan von Sonnenauf- und Sonnenuntergängen bin. Es gibt doch nichts Schöneres, als die ersten und letzten Momente des Tages mitten auf dem Meer an Bord eines Kreuzfahrtschiffes zu verbringen. Da es der Wettergott in Gdingen, dem ersten Hafen unserer Reise, gut mit uns meinte, sollte ich auch hier für das frühe Aufstehen mit schönen Aussichten belohnt werden.

AIDAdiva
Guten Morgen aus Gdingen!

Unsere Wecker hätte an diesem Tag aber ohnehin zeitig geklingelt, denn der erste Ausflug der Reise sollte bereits um 8:15 Uhr starten. Alleine von Bord konnten wir bei dieser Kreuzfahrt übrigens noch nicht, Landgänge waren (leider) nur in Form von geführten AIDA-Ausflügen möglich. Hoffen wir einfach mal, dass sich dieser Zustand auch für Familien mit Kindern in absehbarer Zeit wieder ändern wird.

Unterwegs in Danzig

Nachdem unser Ausflug „GDY 15A – Spaziergang durch Danzigs Altstadt“ aufgerufen wurde, wartete unser Ausflugsbus bereits vor dem Schiff auf uns. Reiseleiter Stanislaw nahm uns freudig in Empfang und erzählte während der knapp einstündigen Fahrt jede Menge Wissenwertes über die Geschichte von Danzig und Gdingen. Besonders interessant: Danzig wurde während des zweiten Weltkrieges nahezu komplett zerstört und im Anschluss originalgetreu wieder aufgebaut. Vermeintlich alte Gebäude sind hier also gar nicht so alt, wie sie eigentlich aussehen. 😉

Danzig
Reiseleiter Stanislaw führt uns durch Danzig

In Danzig angekommen, erwartete uns eine etwa 90-minütige Stadtführung, die uns zu den schönsten Ecken der Innenstadt führte. Vorbei am Rathaus, dem Neptunbrunnen und der Marienkirche erhielten wir in der Kürze der Zeit einen guten Eindruck über die Stadt. Manche mögen das wiederaufgebaute Danzig als nicht authentisch empfinden, uns hat die Stadt jedoch so gut gefallen, dass wir in absehbarer Zeit noch einmal auf eigene Faust wiederkommen wollen. Von Berlin gibt es beispielsweise Direktverbindungen mit dem Zug, die in die sechstgrößte Stadt des Landes gut 6 Stunden benötigen.

Danzig
Impressionen aus Danzig
Danzig
Das Rathaus von Danzig
Danzig
Der Neptunbrunnnen
Danzig
Die wiederaufgebaute Danziger Altstadt

Zum Ende der Tour wurden wir schließlich noch in einen kleinen Bernsteinshop geführt. Was für uns erst wie eine verkappte Verkaufsveranstaltung aussah, war am Ende insbesondere auch für die Kinder interessant. Die nette Verkäuferin demonstrierte uns hier anhand einiger Experimente, wie man echten von unechtem Bernstein unterscheidet. Zudem gab es hier auch noch eine leckere Tasse Kaffee!

*

Ein Sprung ins kühle Nasse

Zurück an Bord von AIDAdiva wollten wir das schöne Herbstwetter noch ein wenig ausnutzen. Nachdem wir die Kinder bei der Entscheidungsfindung mit ins Boot holten, stand schnell fest, dass die beiden Wasserratten unbedingt in den Pool wollten. Während die Pools auf unseren bisherigen AIDA-Reisen meistens eher kühl waren, hatte die Badelandschaft auf AIDAdiva eine sehr angenehme Wassertemperatur. Während die Männer der Familie also alle im Wasser plantschten, schwächelte lediglich Frau Urlaubspapa. 😉

AIDAdiva
Baden im Pool von AIDAdiva
AIDAdiva
Ein weiterer Teil der Poollandschaft
AIDAdiva
Noch mehr Pool auf AIDAdiva

Später am Nachmittag war wieder Familien-Spielzeit angesagt. Für uns stellte dies eine Premiere dar, denn Wikinger-Schach kannten wir in der Vergangenheit nur vom Hörensagen. Die Regeln des Spiels waren aber schnell erklärt und so hatten wir jede Menge Spaß beim Werfen der Holzstöcke.

AIDAdiva
Zeit für eine Runde Wikinger-Schach

Schlechte Nachrichten vom Kapitän

Als wir uns pünktlich um 17 Uhr auf das Auslaufen von AIDAdiva vorbereiteten, verkündete Kapitän Thomas Mey schlechte Neuigkeiten. Bereits an den ersten beiden Reisetagen hatte der erste Mann an Bord von einer heranziehenden Schlechtwetterfront gesprochen, nun hatte dieses Sturmtief auch Auswirkungen auf unseren weiteren Reiseverlauf. Während sich unsere Liegezeit am Folgetag in Visby auf 20 Uhr verlängerte, musste der letzte Halt in Kopenhagen leider komplett entfallen. Ein Ersatzhafen konnte auch nicht angelaufen werden, daher sollte es für uns direkt wieder zurück nach Warnemünde gehen. Ärgerlich, aber leider nicht zu ändern, schließlich ist im Herbst immer mal wieder mit unruhigem Wetter auf der Ostsee zu rechnen.

AIDAdiva
Gleich heißt es „Leinen los!“ aus Danzig!

Daher ließen wir uns auch nicht die Laune verderben und stimmten uns lieber auf das anstehende Abendprogramm ein. Nachdem am Vorabend noch Dana Zich die Bühne rockte, gab es mit Casey Francisco nun den nächsten AIDA Favourite zu sehen. Annett hatte in ihrer Prime Time F&B-Manager Joschi zu Gast, der früher tatsächlich einmal Mitglied in einer Boyband war. Leider habe ich bis jetzt noch nicht herausbekommen, um welche es sich handelt. 😉 Für den letzten Showact des Abends sorgte dann Comedian und Liedermacher Jan Bätz mit seiner Show „Alles gut ist auch scheiße“. Der Mix aus Comedyeinlagen und selbst komponierten Songs traf allerdings nicht ganz unseren Geschmack. Im Anschluss daran ließen wir den Abend noch bei einem gemütlichen Musik-Quiz in der AIDA-Bar ausklingen.

AIDAdiva
Casey Francisco auf der Bühne
AIDAdiva
In welcher Band war Joschi wohl Mitglied? 😉
AIDAdiva
Jan Bätz on Stage
AIDAdiva
Gleich startet das Musik-Quiz!
AIDAdiva
Gemütliches Ambiente in der AIDA Bar

Visby – Zu Gast in der Heimat von Pippi Langstrumpf

Am nächsten Morgen erreichten wir Visby, die Hauptstadt der Insel Gotland. Hier hatten wir keinen Ausflug mit dem Bus geplant, stattdessen erkundeten wir das 24.000 Einwohner zählende Städtchen zu Fuß. Der Ausflug „Komm an Land – Spaziergang durchs Visby Altstadt (VBY55)“ war für 2,5 Stunden angesetzt und sollte uns zu den schönsten Plätzen der Stadt führen. Während wir bei einem „Komm an Land-Ausflug“ auf Lanzarote in diesem Jahr eher schlechte Erfahrungen sammeln durften, war unser Spaziergang durch Visby sehr empfehlenswert. Unsere Reiseleiterin gestaltete das Lauftempo so angenehm, dass auch die zahlreichen teilnehmenden Kinder keine Probleme hatten, der Gruppe zu folgen.

AIDAdiva
Visby in Sichtweite
AIDAdiva
AIDAdiva in Visby
Visby
Zu Fuß geht es durch die Stadt
Visby
Der Weg vom Schiff ist nicht wirklich weit
Visby
Über den Dächern von Visby

Wir entdeckten die Stadtmauer, schlenderten durch die zahlreichen Gässchen der Stadt und besuchten den Dom zu Visby. Zur Freude der Kids gab es diesen übrigens auch nochmal im Kleinformat. Zudem passierten wir auch viele Orte, die vor zahlreichen Jahren als Kulissen für die Pippi Langstrumpf-Filme dienten.

Visby
Die Domkirche zu Visby
Visby
Ein kurzer Blick ins Innere
Visby
Der Dom im Kleinformat
Visby
Auch die Kinder durften mal Reiseleiter spielen! 😉
Visby
Unterwegs in den Gassen von Visby
Visby
Pippi Langstrumpf ist überall zu finden
Visby
Ein schönes Heck kann auch entzücken

Märchenquiz auf AIDAdiva

Nach einem wirklich schönen Ausflug in Visby stand kurz nach dem Mittagessen auch schon wieder ein neuer Programmpunkt auf der Tagesordnung. In der AIDA Bar wurde zum Märchenquiz geladen, welches sich unsere Jungs natürlich nicht entgehen lassen wollten. Prinzipiell machte das auch Spaß, allerdings vermieste uns ein anderer Vater ein wenig die Laune, indem er jede Antwortmöglichkeit lautstark vor sich hin brabbelte. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie dies den Puls von Frau Urlaubspapa in die Höhe schießen ließ… 😉

*

Als sich die Gemüter wieder beruhigt hatten, blieben wir zur Kaffee und Kuchen Zeit gleich in der AIDA Bar sitzen. Im Gegensatz zu früheren Reisen ist hier übrigens nur noch der Kuchen im Reisepreis enthalten, der Kaffee ist von euch extra zu bezahlen. Kein großes Drama, wie ich in den sozialen Medien vernommen habe, aber für einige ein Grund zum Meckern.

AIDAdiva
Zeit für Kaffee und Kuchen

Weiter ging es dann im Theatrium mit der Hafen Lounge zum Thema Kanaren. Die Show der Fernwehexperten wurde dabei von der Liveband „Soulmachine“ begleitet, die schon bei unserer Reise mit AIDAsol im Mai zu begeistern wusste. Kleiner Wermutstropfen: Obwohl am Abend nur eine Show aus der Konserve lief, bekam die Band leider kein Wohnzimmerkonzert im Theatrium. Wirklich schade, denn diese Aufmerksamkeit hätte sie definitiv verdient gehabt!

AIDAdiva
Die Band Soulmachine

Die Prime Time am Abend war dann eine ganz besondere, denn diese stand unter dem Motto „Das Familien Spezial“. Neben Entertainment Office Manager Malte hatte sich dafür kein geringerer als Dodo angekündigt. Der Stargast des Abends hampelte erst ein bisschen auf der Bühne herum und stand im Anschluss ganz geduldig für alle Kinder als Fotomotiv zur Verfügung.

AIDAdiva
Prime Time mit Dodo

Windstärke 10 auf der Ostsee – AIDAdiva trotzt dem Sturm

Der nächste Morgen an Bord von AIDAdiva begrüßte und mit stürmischem Wind und 4 Meter hohen Wellen. Was für den ein oder anderen vielleicht eher unschön klingen mag, hat sich auf dem Meer aber gar nicht schlimm angefühlt. Die Urlaubspapa-Familie hatte jedenfalls keine Ausfälle zu beklagen, auch wenn uns die ausgehangenen Spuckbeutel in den Treppenhäusern schon ein wenig Angst machten. 😉

AIDAdiva
Ein stürmischer Seetag auf AIDAdiva
AIDAdiva
Heckwellenromantik bei Windstärke 10

Und so wartete auch am zweiten Seetag ein reichhaltiges Tagesprogramm auf uns, welches keine Langeweile aufkommen ließ. Vom Familien-Shuffleboard am Morgen ging es direkt weiter zum nächsten Jackpot Bingo, bei dem wir leider auch dieses Mal glücklos blieben.

AIDAdiva
Es wurde wieder Bingo gespielt
AIDAdiva
Moderiert von Ron und Malte

Mehr Erfolg hatten dagegen unsere Jungs: Während Sie in der Familien Kreativzeit erfolgreich eine Schürze gestalteten, gingen Sie auch beim anschließenden Besuch im Bordshop nicht leer aus.

AIDAdiva
Familien Kreativzeit an Bord von AIDAdiva
AIDAdiva
Ein Besuch im Bordshop

Neu an Bord von AIDAdiva: Best Pizza @ Sea

Das letzte Mittagessen unserer Reise genossen wir nicht in einem der Buffet-Restaurants, sondern im brandneuen Best Pizza @ Sea. Während die Pizza in der ehemaligen Pizzeria Mare eher so lala geschmeckt hat, wird euch im neuen Spezialitätenrestaurant richtig leckeres Essen serviert. Noch mehr überzeugt als der Hauptgang haben uns übrigens die angebotenen Vorspeisen. Insbesondere die Bruschetta ist hier ein absoluter Gaumenschmaus! Gut zu wissen: Die Mahlzeiten sind im Best Pizza @ Sea im Reisepreis enthalten, sämtliche Getränke müssen jedoch extra gezahlt werden.

Best Pizza @ Sea
Best Pizza @ Sea
Best Pizza @ Sea
Vitello Tonnato
Best Pizza @ Sea
Tomate Mozzarella
Best Pizza @ Sea
Bruschetta
Best Pizza @ Sea
Die Pizza des Tages mit Lachs
Best Pizza @ Sea
Auch die Nachspeise war lecker

Nachdem am Morgen die Erwachsenen Bingo spielen durften, waren am Nachmittag die Kids an der Reihe. Dafür wurden in der AIDA Bar kostenlos Spielscheine ausgegeben und die Jungs konnten fleißig ihre Kreuzchen setzen. Die beiden Räuber konnten zwar auch nichts gewinnen, Spaß hat ihnen der Bingonachmittag dennoch bereitet. Spannend wurde es im Anschluss auch bei Lektor Peter Grimm, der uns in seinem Familienvortrag im Theatrium mit ins Reich der Piraten nahm.

AIDAdiva
Zeit für Kinderbingo
AIDAdiva
Piratenvortrag mit Lektor Peter Grimm

AIDAdiva hat sich schick gemacht

Bevor sich die Reise langsam, aber sicher ihrem Ende entgegen neigt, möchte ich euch noch ein paar öffentliche Bereiche der AIDAdiva zeigen. Nachdem wir im Vorfeld unserer Kreuzfahrt in den sozialen Netzwerken teilweise Horrormeldungen über den (vermeintlichen) Zustand des Schiffs lesen mussten, war ich wirklich gespannt, was uns denn in der Realität erwarten würde. Nachdem die Diva aber bereits von außen einen deutlich besseren Eindruck machte als noch vor wenigen Monaten in Skagen, wussten auch die Innen- und Außenbereiche zu überzeugen. Obwohl die AIDAdiva nicht in der Werft war, wurden an vielen Stellen umfangreiche Verschönerungsmaßnahmen vorgenommen, die auch direkt zu spüren waren. So wurden beispielsweise verschiedene Bezüge und Teppiche erneuert, was dem Schiff gleich einen wertigeren Eindruck verschaffte. Aber seht am besten selbst!

AIDAdiva
Der Blick ins frisch bezogene Theatrium
AIDAdiva
Unterwegs auf Deck 11
AIDAdiva
Auch die AIDA Bar hat sich schick gemacht
AIDAdiva
Überall gibt es nette Sitzmöglichkeiten
AIDAdiva
Die AIDA Lounge ist ein beliebter Rückzugsort
AIDAdiva
Auch hier dürft ihr gemütlich chillen
AIDAdiva
Fleißige Sportler dürfen sich hier verausgaben

Auf Wiedersehen, AIDAdiva!

Als beim letzten Abendessen unserer Tour die obligatorische Abschiedstorte serviert wurde, war auch dem letzten Gast klar, dass es schon bald wieder in Richtung Heimat gehen würde. Wenig später ließen wir die Reise in der Farewell Prime Time von Annett noch einmal Revue passieren und bedankten uns bei einem Teil der Crew für die schönen Tage an Bord. Klar, beim Restart von AIDAdiva lief längst noch nicht alles perfekt, der Gesamteindruck der Reise war aber auf jeden Fall positiv. Und nach mehr als 1 1/2 Jahren Stillstand muss sich der Schiffsbetrieb auch erst einmal wieder richtig einspielen. In der AIDA-Bar hatte ich später am Abend übrigens auch noch ein persönliches Erfolgserlebnis, denn ich konnte mich erfolgreich im Kneipen-Quiz durchsetzen. Lohn der Mühe waren vier Cocktailgutscheine und zwei Dosen Pralinen, leider blieb dieser grandiose Erfolg mangels Smartphone und Kamera undokumentiert! 😉

AIDAdiva
Auch unser Lieblings-Gastgeber Ron verabschiedet sich! 😉

Im Anschluss an unsere Kreuzfahrt verbrachten wir übrigens noch 2 Tage in Warnemünde, das Hotel für unseren Kurztrip an die Ostsee stelle ich euch in den nächsten Tagen noch genauer vor. Schaut bei Interesse also gerne wieder vorbei!

Ihr seid noch absolute Kreuzfahrtneulinge? Mit diesem Ratgeber wird euch das Abenteuer Kreuzfahrt schmackhaft gemacht – natürlich immer mit einem gewissen Schmunzeln! 😉

*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.