Sonnenuntergang AIDAmar

Das war das Coronajahr 2020 – Der urlaubspapa.de-Jahresrückblick!

Ach, was war das nur für ein tolles und aufregendes Jahr! Nachdem wir im Mai mit der AIDAdiva in Kopenhagen in den Hafen der Ehe steuerten, folgte im Oktober während unserer 6-wöchigen Elternzeit das nächste Highlight: Mit der AIDAperla ging es von Hamburg aus über den Atlantik in die Karibik! 27 Tage an Bord eines Kreuzfahrtschiffes, die wir garantiert unser Leben lang nicht mehr vergessen werden. Fazit: 2020 war einfach ein tolles Jahr und wird insbesondere in Sachen Reisen in Zukunft schwer zu toppen sein!

Hätte, hätte, Coronakette!

„Hey, aufwachen! Welches Zeug hat dir dein Arzt denn gegeben?“

Ein verwirrter Leser dieser Seite

Dieser Moment, wenn du unsanft aus dem Schlaf gerissen wirst und merkst: Mist, das war ja alles nur ein Traum! Ein Traum, der ohne Corona Wirklichkeit geworden wäre, aber nun geplatzt ist wie eine Seifenblase. Aber der Reihe nach!

Im Januar war die Welt noch in Ordnung

Als wir im Januar zu unserer ersten Reise in diesem Jahr aufbrachen, war die Welt noch so, wie wir sie bisher kannten. Über die Medien hatte man zwar schon etwas über ein neuartiges Virus gehört, dass war zum damaligen Zeitpunkt aber ausschließlich in China beheimatet und damit ganz weit weg. Bei strahlendem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen verbrachten wir also 10 tolle Tage auf Mallorca und an Bord der AIDAmar. Zum damaligen Zeitpunkt konnte noch niemand ahnen, dass dies bis heute unsere letzte Reise an Bord der AIDA-Flotte bleiben sollte…

Auslaufen Cartagena
Das traumhafte Auslaufen aus Cartagena
Lissabon
Sonnenuntergang in Lissabon

Zu Beginn des Jahres trudelten dann auch die ersten Kooperartionen mit verschiedenen Hotels ins Haus und so konnten wir im Februar in Berlin und im März in Leipzig zwei Hotels der H-Hotels-Gruppe genauer unter die Lupe nehmen.

H2 Hotel Berlin Alexanderplatz
Das H2 Hotel Berlin Alexanderplatz
H2 Hotel Leipzig
Das H2 Hotel Leipzig

Der erste Lockdown kommt

Gerade mal eine Woche nach unserem Wochenende in Leipzig kommt dann der (zu diesem Zeitpunkt nicht mehr wirklich überraschende) Paukenschlag: Der Lockdown kommt! Schulen und Kitas machen dicht, Geschäfte schließen und natürlich dürfen auch keine touristischen Reisen mehr stattfinden. Mit der Absage des Bundesligaspiels zwischen Bremen und Leverkusen (übrigens die erste Spielabsage wegen Corona überhaupt) waren auch Frau Urlaubspapa und ich zum ersten Mal direkt von den Auswirkungen des Virus betroffen: Unser kindfreies Wochende in der Hansestadt fiel ins Wasser. Und kindfrei sollte es auch in den Wochen danach nicht mehr heißen! 😉

Unsere Jungs blieben in Folge des Lockdowns insgesamt sieben Wochen zu Hause, in denen wir die Kinderbetreuung immer wieder anders organisieren mussten. Notbetreuung war anfangs für uns noch nicht möglich und auch die Möglichkeit im Home-Office zu arbeiten, war damals noch nicht ohne weiteres realisierbar. Es waren also kreative Lösungen gefragt, die glücklicherweise immer irgendwie funktioniert haben.

Da Reisen in dieser Zeit nicht möglich waren, verbrachten wir viel Zeit in der Natur und entdeckten unsere Heimat neu. Leider bin ich zum damaligen Zeitpunkt noch nicht auf die Idee gekommen, das Ganze in nette Wanderberichte zu packen. Diesen glorreichen Einfall hatte ich erst im zweiten Lockdown, aber dazu später mehr! Urlaubspapa.de hielt ich in diesen Wochen mit den neu geschaffenen Dienstagsfragen zumindest etwas am Leben.

Dienstagsfrage Stornieren oder Umbuchen
Solche Fragen habe ich euch im Lockdown gestellt

Geheiratet wurde übrigens auch! Allerdings nicht mit der ganzen Familie in Kopenhagen, sondern stattdessen zu viert im Standesamt in Pirna. Ist ja fast das Gleiche! 😉 Stand heute ist der Plan, dass die Schiffsreise mit der Verwandtschaft im nächsten Jahr nachgeholt wird. Ob es auch so kommen wird? Mal abwarten!

Wir entdecken Deutschland

Nachdem im Mai nach und nach die ersten Lockerungen kamen, konnten auch wir Ende des Monats zum ersten Mal wieder in einem Hotel einchecken. Das Penck Hotel in Dresden ermöglichte uns „Urlaub in deiner Stadt“, was sich nach diesen harten Wochen auch wirklich so anfühlte. Eine tolle Aktion, die wir im Juni im Hotel Suitess und im August im Bülow Palais noch einmal wiederholen konnten.

Penck Hotel Dresden
Das Penck Hotel Dresden
Frauenkirche Dresden
Der Blick aus dem Hotel Suitess
Bülow Palais Dresden
Zu Gast im Bülow Palais Dresden

Unser Sommerurlaub im Juni und Juli stand dann ganz unter dem Motto „Wir entdecken Deutschland“. Nachdem es im ABACUS Tierpark Hotel in Berlin ein Wiedersehen mit der Bundeshauptstadt gab, ging es direkt im Anschluss in das Elldus Resort in Oberwiesenthal. Das nicht nur Sachsen ein schöner Freistaat ist, konnten wir während unseres Urlaubes im AHORN Berghotel in Friedrichroda erleben. Gut, das Hotel war vielleicht nicht der große Renner, dafür hat Thüringen aber jede Menge andere schöne Ecken zu bieten.

ABACUS Tierpark Hotel
Das ABACUS Tierpark Hotel
Elldus Resort Oberwiesenthal
Reitstunde im Elldus Resort
Inselsberg Funpark
Action am Inselsberg in Thüringen

Das erste Mal auf einem Flusskreuzfahrtschiff

Während die Hochseekreuzfahrt nach wie vor still stand, durften die ersten Flusskreuzfahrschiffe ab Juni wieder Fahrt aufnehmen. Natürlich nur mit begrenzter Passagierzahl und strengen Hygienevorgaben! Durch eine Kooperation mit VIVA Cruises kamen so auch Frau Urlaubspapa und ich Ende Juli zum ersten Mal in den Genuss dieser Reiseform. Genuss ist hier auch das richtige Stichwort, denn die absolut entschleunigende Art einer Flussreise hat uns sofort in ihren Bann gerissen.

VIVA Cruises MS Inspire
Unterwegs mit der MS Inspire von VIVA Cruises

Das Coronajahr 2020 hatte nicht viele gute Seiten, dass wir Flusskreuzfahrten kennenlernen durften, war aber definitiv eine davon. Wer möchte, der darf diese Reise hier gerne noch einmal Revue passieren lassen.

VIVA Cruises MS Inspire
Flussfahrt mit Aussicht

Urlaub in Bulgarien – Fast wie in alten Zeiten!

Im Sommer kehrte immer mehr Normalität zurück und auch positive Coronfälle waren zu diesem Zeitpunkt in unserer Region quasi nicht vorhanden. Für uns Grund genug, noch eine Flugreise ins Visier zu nehmen. Da die Großeltern von Frau Urlaubspapa ohnehin gerade 14 Tage in Bulgarien verweilten, planten wir also einen kleinen Überraschungsbesuch an der Schwarzmeerküste.

Für einen absoluten Schnäppchenpreis buchten wir schließlich unsere erste Flugreise in Coronazeiten und verbrachten eine traumhaft entspannte Woche an Bulgariens Stränden. Bis auf die Maske im Flugzeug fühlte sich fast alles so an wie vor Corona.

Deutschlandurlaub die Zweite

Im September und Oktober standen mit den Aufenthalten im Hotel Knorz in Zirndorf, dem Trixi Ferienpark in Großschönau und dem harry’s home in München die letzten Kooperationen für dieses Jahr auf dem Programm. Außerdem war im Rahmen der Einheitsfeierlichkeiten in Potsdam sogar noch ein kindfreies Wochenende für uns drin, welches wir ebenfalls genießen konnten.

Hotel Knorz Zirndorf
Das Hotel Knorz
Trixi Ferienpark
Trixi Ferienpark

Ein historischer Moment war auch meine erste Fahrt mit der Mein Schiff 1 von TUI Cruises. Nicht nur, weil es sich dabei um meine erste Hochseekreuzfahrt außerhalb des AIDA-Universums handelte, sondern insbesondere deshalb, weil das erste Ablegen nach bzw. während Corona ein wirklich bewegendes Ereignis war. Frau Urlaubspapa und der jüngste Spross der Familie mussten an diesem Wochenende übrigens zu Hause bleiben. Die blaue Kurzreise blieb mir und unserem großen Sohn vorbehalten! 😉 Quasi ein richtiger Männerausflug!

Mein Schiff 1 Blaue Reise
Die Mein Schiff 1 in Kiel

Lockdown 2.0

Mit den kühleren Temperaturen im Herbst stieg leider auch die Zahl der Infizierten und so kam es, wie es kommen musste: Der nächste Lockdown stand ins Haus! Zunächst nur als „Lockdown light“, wenig später dann auch als härtere Variante inklusive geschlossener Schulen, Kitas und Geschäfte. Infolge dessen wurden auch zwei geplante Reisen auf dem Fluss abgesagt, welche wir hoffentlich zeitnah im kommenden Jahr nachholen können! Immerhin läuft die Problematik der Kinderbetreuung deutlich entspannter ab als im Frühjahr, denn nun können wir tatsächlich auch im Home-Office arbeiten.

Der neuerliche Lockdown führte dazu, dass wir unsere Region noch intensiver erkunden, als wir es schon zu Beginn des Jahres getan haben. Die Folge sind jede Menge Wanderberichte, die bei euch richtig gut ankommen. Vielen Dank dafür! 🙂

Rauenstein Wandern Rathen Wehlen
Picknick auf dem Rauenstein
Wandern Quirl
Wandern auf dem Quirl

Das Coronajahr 2020 – Ein Fazit!

Was bleibt nun also von diesem Coronajahr 2020? Keine Frage: Das Jahr war nicht wirklich toll! Trotz allem gab es auch in diesen 366 Tagen viele schöne Reisemomente, die allerdings ganz anders waren, als vorher geplant. Wir haben viele schöne Ecken von Deutschland kennengelernt und mit der Flusskreuzfahrt eine Reiseform erlebt, die wir vorher noch gar nicht wirklich auf dem Schirm hatten.

Ein wenig überrascht war ich übrigens auch von der Tatsache, dass 2020 für mich persönlich auch ein Jahr der Rekorde ist. Trotz Corona habe ich in Summe 45 Nächte in Hotels, Ferienparks oder auf Schiffen verbracht – so oft war das in der Vergangenheit noch nie der Fall!

Das Jahr 2021 – Eine große Wundertüte

Nun steht also in wenigen Stunden das nächste Jahr ins Haus und wir können endlich einen fetten Haken an 2020 machen. Doch was wird 2021 bringen? Wird alles besser werden als in diesem Jahr?

Tja, wenn ich das mit Gewissheit sagen könnte, wäre ich wahrscheinlich längst ein reicher Mann! 😉 Die nächsten Wochen werden noch im Zeichen des Lockdowns und von Schließungen stehen, vielleicht kann man im Frühjahr wenigstens schon wieder konkreter über das Reisen nachdenken. Wir haben für das kommende Jahr viel geplant, gebucht ist bis auf die Nach-Hochzeitsreise mit AIDAluna allerdings noch nichts.

Hoffen wir einfach mal, dass im kommenden Jahr nach und nach wieder ein bisschen Normalität einkehren wird! Natürlich würde ich mir auch wünschen, dass ihr meine Artikel auch im neuen Jahr wieder so fleißig lest, wie ihr das schon in diesem Jahr getan habt. In diesem Sinne: Bleibt schön gesund und kommt gut in das neue Jahr! Wir lesen und hören uns in 2021 wieder. 🙂

2 Kommentare

  1. Lieber Urlaubspapa und Family, ein schönes Resümee über eine Erlebnisse in 2020. Ich werde auf jeden Fall deinen Berichten in 2021 folgen und bin sehr gespannt, was du mir/uns wieder schönes zeigst. Ich wünsche dir/euch von Herzen einen guten Rutsch und bleibt gesund!! LG Sylke

    1. Hallo Sylke,

      schön, wenn dir der Jahresrückblick so gut gefallen hat! 🙂

      Ich hoffe du hattest einen entspannten Jahreswechsel. Und keine Sorge: Auch im neuen Jahr wird es hier wieder jede Menge neue Artikel geben. 😉

      Viele Grüße
      Tommy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.